PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

1876°

4

Kolumne: 4. Advent: Highlights für 2015

PortableGaming-Redaktion, am 21.12.2014, Seite 1 von 2

Artikel mögen: Weitersagen:


PS Vita | 3DS

Das Ende eines Jahres ist bekanntlich der Anfang des nächsten. Aber was kommt in Zukunft eigentlich alles auf uns zu? Müssen wir unsere Handhelds jetzt nach Weihnachten einmotten oder gibt es genug Software, um der Staubschichtbildung entgegenzuwirken? Diese Frage habt ihr mit eurer Stimme an uns gerichtet und euch für den 4. Advent eine locker-flockige Zusammenfassung der potentiellen Kracher des Jahres 2015 gewünscht. Aus diesem Grund stellen wir euch heute, hier und jetzt eine kleine Auswahl der Spiele vor, auf die wir uns freuen und von denen wir glauben, dass sie uns das nächste Jahr ungemein versüßen werden.


Denis Wewetzer färbt seinen Rauch pink für...
Criminal Girls: Invite Only
Wenn wir momentan schon so eine besinnliche Zeit wie die Weihnachtszeit haben, können wir doch auch mal so weit gehen und uns den christlichen Ursprung dieser Zeit anschauen. Und dabei feststellen, dass das heutige Fest eigentlich nichts mit den Anfängen zu tun hat. ABER wo wir schon bei christlichem Kram sind, sind die sieben Todsünden doch gleich ein passendes Thema. Wer eine davon begangen hat, bekommt dieses Jahr bestimmt nur ein wenig Kohle geschenkt. Oder hat sie schon geschenkt bekommen, wie auch immer ihr das handhabt. Die Mädels aus Criminal Girls: Invite Only haben garantiert nur Kohle bekommen. Und einen Trip durch einen etwas längeren Turm, um sich das Leben wieder zu erkämpfen. Natürlich darf es dabei nicht fehlen, diese unartigen Mädchen bestrafen zu können!


Okay, okay: Das ist eindeutig ein Fetisch, den man haben muss, um mit dieser Mechanik umgehen zu können. Ich persönlich würde mich eventuell ein wenig daran stören, Gutmensch der ich versuche zu sein. Aber sie haben es ja nicht anders verdient! Ist ja schon schlimm genug, dass die bösen Fuchteln nicht einmal auf den Spieler hören wollen, wenn man ihnen in den Kämpfen Befehle gibt. Aber eben diese Eigenheiten vermitteln uns den Eindruck, dass es sich dabei um eines DER Spiele handelt, die man sich im nächsten Jahr mal ansehen sollte. Man sollte darüber hinaus zwar etwas mit RPGs anfangen können, aber sollte dem so sein, dann steht dem Vergnügen garantiert nichts mehr im Wege!


Außerdem lässt sich Denis etwas erzählen in...
Bastion
So manche Indie-Spiele werden dermaßen gefeiert, dass sie nach und nach auf so ziemlich jeder erdenklichen Plattform erscheinen. Bastion ist inzwischen bereits ein paar Jährchen alt, aber das hat dem Spiel absolut nichts von seinem Charme genommen. Schon gar nicht nun, wo wir wissen, dass es der Titel auch auf unseren absoluten Lieblings-Handheld schafft! Wer nicht weiß, was das Spiel so großartig macht: Man übernimmt die Rolle des Protagonisten „Kid“ und muss sich seinen Weg durch eine Welt bahnen, die von einer Katastrophe befallen ist und deshalb droht, unterzugehen. Hierbei trifft man auf diverse Charaktere, die alle sehr schön inszeniert sind und in das Geschehen passen. Das Gameplay ist dabei überaus schnell, fordernd und allem voran: Spaßig!


Was aber die Mehrheit mit dem Titel assoziieren wird, ist der fantastische Erzählstil. Das gesamte Spielgeschehen wird nämlich von einem Erzähler begleitet, der nicht nur eine schöne Hintergrunduntermalung darstellt, sondern dem Ganzen eine wirklich besondere Note verpasst. Sei es nun das tatsächliche Berichten über das momentane Geschehen auf dem Bildschirm oder aber nur ein kleiner Kommentar, der den Spielern an bestimmten Stellen an den Kopf geworfen wird: Die Entwickler haben es geschafft, eine Figur zu entwickeln, der man unglaublich gerne zuhört und bei der man absolut keine Probleme hat, dass sie einen über die Spieldauer hinweg begleitet. Somit haben wir hier definitiv ein Highlight im nächsten Jahr vor uns, unabhängig davon, dass das Spiel bereits ein paar Jahre auf dem Buckel hat!


Und auch Schaufeligkeit steht für Denis ganz hoch im Kurs bei...
Shovel Knight
Es hat eine recht lange Zeit in der Entwicklung gelegen, aber wie sagt man so schön: Was lange währt, wird endlich gut! Und im Fall von Shovel Knight kann da eigentlich nur zugestimmt werden! Man übernimmt die Rolle des legendären Shovel Knights und muss sich in klassischer Megaman-Manier durch diverse, teilweise bockschwere, Level kämpfen, um am Ende seine geliebte Partnerin Shield Knight zu retten. Kritische Leser werden sich nun denken: „Das gab es doch alles schon. Was macht das Spiel denn so besonders?“ Was das Spiel so besonders macht? Die Tatsache, dass es schlichtweg Unmengen an Spaß bringt!


Der Retro-Look wird in dem Spiel zur Perfektion getrieben. Das Gameplay ist unglaublich flüssig und für die doch recht eingeschränkte Aktions-Wahl sehr tiefgängig und die Level sind dermaßen schön in Szene gesetzt (vor allem die Musik), dass man eigentlich nicht mehr aufhören möchte, das Spiel zu spielen. Am wichtigsten aber ist und bleibt bei einem Titel, der Megaman nacheifert, natürlich der Schwierigkeitsgrad. Dieser ist in diesem Titel auch noch so gelungen, dass sich Anfänger recht leicht in das Spielgeschehen hineinfinden können und am Ende als Meister an der Spitze des bösen Turmes stehen! Natürlich gehört viel Lernen dazu und man muss sich auf die Eigenheiten des Titels einlassen, aber wer sich daran nicht stört, kommt einfach nicht an diesem Spektakel vorbei! Obgleich es in diesem Jahr schon für andere Systeme veröffentlicht wurde, ist es fantastisch genug, um es sich im nächsten Jahr ruhig nochmal zu holen.


Lisa Spitzer arbeitet an ihren Tarnfähigkeiten für...
Octodad: Dadliest Catch
Als ich zum ersten Mal von Octodad hörte, war ich schon sehr überrascht. Wobei, seit Hatoful Boyfriend sollte mich eigentlich nichts mehr schocken. Und dennoch: ein Spiel, in dem man einen Oktopus spielt, der Anzug und Krawatte trägt? Das ist beileibe nicht alltäglich – und damit einen zweiten Blick wert!


Unser Oktopus ist nämlich ein Familienvater, der sich sehr um seine Liebsten kümmert, ihnen aber seine wahre Identität verschweigt (er ist ja auch echt unauffällig). Um unerkannt zu bleiben, ist eine der größten Aufgaben, seine Tentakeln unter Kontrolle zu halten. Die Steuerung scheint hier eine echte Herausforderung sein, denn man steuert Arme und Beine einzeln. Und wer den Trailer gesehen hat, der weiß, dass das wohl nicht so einfach geht. So bestreitet man dann seinen Alltag, arbeitet und geht einkaufen, und kümmert sich natürlich um seine Kinder. Und versucht, den Familienausflug zum Aquarium zu überstehen. Humor und ernste Themen mischen sich hier, geht es dem Herrn doch nur darum, dazuzugehören. Ich jedenfalls freue mich schon sehr auf diese Mischung aus Wahnsinn und Ernsthaftigkeit!


Außerdem verschlägt es Lisa in die bunt-bizarre Welt von...
Severed
Okay, okay, ich gebe zu, vielleicht liegt es an meiner Vorliebe für Horror und derlei Dinge; und für verrückte Spiele (die man ja vorzugsweise aus Japan bekommen kann) – doch als ich Severed erstmals sah, war ich direkt fasziniert von der Geschichte, dem Gameplay und der Grafik.


Zum einen hat unsere Heldin nur einen Arm. Das ist doch schon mal ein Unterschied zu anderen Spielen und ich bin gespannt, wie diese Tatsache ins Gameplay eingebracht wurde. Außerdem hat sie ein lebendiges Schwert, dem es garantiert nach Blut dürstet. Für diese These spricht, dass man in der First Person-Perspektive Gegner per Touchscreen die Gliedmaßen abschneidet. Hört sich nicht gerade harmlos an - und in der Tat wirkt der Trailer geradezu blutrünstig. Und wahnsinnig. Und gut. Abgedrehte Spiele sind eh die besten, und Monster fertig zu machen, das macht immer Spaß. Dazu kommt die Grafik, welche mit kräftigen, wirklich fantastischen Farben besticht, mit charakteristischen Figuren und den verrückt gestalteten Monstern. Wie es aussieht, steht uns ein absolut außergewöhnliches Spiel ins Haus!


Altin Bujupaj stählt sich für den Horror von...
Resident Evil: Revelations 2
Über Capcom kann man etliche Gedichte und Märchen erzählen. Sei es um den Exodus dezenter Spiele oder um Spiele die nie im Westen erschienen. Und dann gab es noch Resident Evil. Seit dem fünften Teil sind echt fünf Jahre vergangen! Die Richtung die mit dem Spiel eingeschlagen wurde, hat nicht jedermann gefallen - mich eingeschlossen. Erst mit Resident Evil: Revelations kehrte man zum Survival Horror zurück: Düstere Umgebungen, ominöse Gegner und das Gefühl vom Überleben wurde durch die sehr knappe Munition noch stärker verdeutlicht. Exklusiv für den 3DS (und später dann für fast alle andere Plattformen) erschienen, schlug Revelaitons ein wie eine Granate. Da muss dann natürlich ein Sequel folgen!


Und die Leinwand öffnet sich für Resident Evil: Revelations 2. Die ersten Änderungen? Claire kehrt zurück und wird mit Moira Burton, der Tochter vom einzig wahren Barry (Jubel!) in eine Insel voll mit Zombies geschmissen. Revelations 2 wird zudem als Episodenspiel erscheinen. Eine etwas kleinere Überraschung, wenn bedacht wird, dass bereits der Vorgänger fast diesen Weg einschlug und sich wie ein Episodenspiel verhält. Für mich persönlich kein großes Problem, denn Horrorspiele wie Siren: Blood Curse haben zeigen können, dass auch Episodenspiele nicht schlecht sein müssen! Euer Partner wird zudem noch hilfreicher in Gefechten sein, aber dadurch auch verwundbarer. Während im Vorgänger euer Partner mit den B.O.W.s Polka tanzen konnte ohne auch nur in der Gefahr zu stehen von einer Monstrosität gebissen zu werden, soll laut Berichten der Partner im Nachfolger viel „menschlicher“ bei Gefahren reagieren als nur dumpf stehen zu bleiben und mit einer Wasserpistole auf den Feind zu schießen. Ach, und habe ich erwähnt, dass Barry auch im Spiel dabei sein wird?! Ich habe es bereits im Podcast erwähnt, aber wenn die Entwickler es wieder schaffen einen klassischen Zitat wie den „Jill Sandwich“ für Barry einzufügen, kaufe ich das Spiel womöglich zweimal! Bleibt also nur zu hoffen, dass das Spiel wie sein Vorgänger den Horror- und Survival-Aspekt im Kopf behält und nicht etliche QTEs im Spiel einfügt!


Außerdem macht Altin bereits seinen Alchemiekessel warm für...
Atelier Ayesha Plus: The Alchemist of Dusk
Während viele Zocker Koei Tecmo für ihre fantastische, rockige Dynasty Warriors-Reihe kennen, haben sie seit einigen Jahren auch eine etwas sanftere Seite. Mit dem Kauf der Firma Gust, brach für viele Spieler eine Ära der Ungewissheit: Wird Koei Tecmo den Weg von EA beschreiten und Gust binnen Wochen unter die Erde begraben oder werden wie bei Square und Enix die bekannten Franchises zu Smartphone-Spielen degradiert? Glücklicherweise traf keines der beiden Szenarien zu und Gust konnte an der Atelier-Reihe weiterarbeiten als sei die Übernahme nie geschehen! Und so trat Atelier Ayesha: The Alchemist of Dusk auf. Die Freude in Europa und Amerika hielt sich in Grenzen, denn es war das erste Atelier-Spiel, welches nicht von NIS America veröffentlicht wurde. Und dann kam auch noch die Tatsache, dass das Spiel die sonst übliche japanische Zusatztonspur vermissen ließ.


Doch nun sollen die Fehler der Vergangenheit mit dem Port Atelier Ayesha Plus für die Vita ausgemerzt werden. Englische sowie japanische Sprachausgabe, mehr Inhalt und noch mehr spielbare Charaktere - so wie man es auch von der Arland-Trilogie kennt. Anders als die Arland-Reihe hat Atelier Ayesha Plus eine etwas bittersüßere Geschichte in welchem ihr mit Ayesha Altugle auf der Suche ihrer verschollen Schwester Nio seid. Aber natürlich muss in einer neuen Atelier-Reihe auch das Gameplay überarbeitet werden. Anders als beim Vorgänger hat beispielsweise bei Atelier Ayesha die Position eurer Charaktere eine wichtigere Rolle. So können eure Charaktere je nach Standort eine Schwachstelle beim Gegner finden oder diese auch flankieren, welches dem Spiel noch mehr Strategie verleiht. Trotzdem sollte hier aber keine Komplett-Umkrempelung erwartet werden. Es gibt immer noch einen festen Zeitplan im Spiel und das zusammenmischen von Zutaten funktioniert so wie man es noch von den Vorgängern in Erinnerung hat. Auch das Zeichenstil ist umgesprungen und die Musik ist laut vieler Fans eines der besten in der Franchise. Mit Atelier Escha & Logy Plus am japanischen Horizont, haben viele Zocker im Januar was zu tun, ehe auch der zweite Teil der Dusk-Serie in Europa und Amerika erscheint!


Und auch den Duke hat Altin nicht vergessen, denn er wartet auf...
Duke Nukem 3D: Megaton Edition
Bevor viele Zocker auf Duke Nukem Forever gewartet haben, veröffentlichte 3D Realms den Teil, welcher mit den Titanen des Ego-Shooter-Genres wie Doom und Wolfenstein 3D auf einer Ebene stehen konnte und diesen revolutionierte: Duke Nukem 3D. Mit dem gleichnamigen Helden musstet ihr die Erde vor einer Alieninvasion beschützen und viel wichtiger als den Planeten auch die heißen Babes! Duke Nukem ist neben seinem „balls to the wall„“ spaßigen Gameplay auch bekannt dafür, viel polygonische Brüste schwingen zu lassen. Wie kann man es denn auch dem Herren verübeln, wenn er an einen Tag die Welt vor metergroßen Ungetümen aus einer anderen Galaxie retten muss?! Die Vorliebe zur Frau wurde bei Duke Nukem Forever alleine mit dem Modus „Capture the Babe“ untermauert.


Da jedoch nun Duke Nukem Forever schon veröffentlicht wurde, dachte man sich, dass die Spieler nicht noch einmal 15 Jahre auf einen Nachfolger warten müssten und aus diesem Grund betritt nun Duke Nukem 3D: Megaton Edition den Ring. Neben der Hauptstory werden dem Spiel zudem drei Side-Stories beigelegt: D.C., Duke: Carribean und Nuclear Winter! Die wichtigste Regel bei der Megaton Edition bleibt nach wie vor „erst schießen und dann Fragen stellen“. Doch was ist besser als ein Duke, fragt ihr euch? Na acht, denn mit dem Port zur Vita seid ihr in der Lage online im sogenannten „DukeMatch“ gegeneinander zu spielen! Und mit der unglaublich großen Waffenmenge im Spiel selbst, kann das definitiv nur in Anarchie ausarten. Definitiv bleibt zu sagen, dass mit Duke Nukem 3D: Megaton Edition wieder für etwas frisches Wind (sei es auch durch ein 18 Jahre altes Spiel) gesorgt wird. Seitdem die Vita angekündigt wurde, lobten Spieler den Handheld für den zweiten Analogstick, doch konnten alle Shooter auf der Vita an einer Hand abgezählt werden. Wenn jetzt noch andere Klassiker wie Doom, Wolfenstein oder, als Highlight, Quake III Arena für die Vita erscheinen würde, gäbe es dutzend Gründe mehr laut „Hail to the King, baby!“ zu rufen!


Tjark Michael Wewetzer würde gerne in der Zeit vorwärts reisen für...
Steins;Gate
Und da sage noch mal einer, es gäbe keine Wunder auf dieser Welt! Eine knappe Woche vor Weihnachten meldete sich nämlich der britische Publisher PQube mit der Nachricht, dass die spannende Sci-Fi-Visual-Novel Steins;Gate tatsächlich ihren Weg nach Europa findet – und das nebst der PS3 auch für PS Vita! Besser noch: Momentan deutet auch noch alles darauf hin, dass das Spiel nicht bloß in den PSN-Store abgeschoben wird, sondern auch in den Einzelhandel wandert. Das hat das Spiel aber auch ehrlich gesagt mehr als verdient.


Warum, fragt ihr? Nun, weil Steins;Gate eine wirklich packende Geschichte voller unerwarteter Wendungen erzählt. Klar, das behauptet jedes storyfokussierte Produkt von sich, aber wagt euch ruhig mal an die Erzählung. Sie beginnt ganz harmlos mit einem Auszug aus dem Leben von Rintarou Okabe, seines Zeichens selbsternannter verrückter Wissenschaftler und Leiter einer geheimen Forschungseinrichtung. Oh, aber nennt ihn lieber nicht so, er bevorzugt nämlich den Namen Kyouma Hououin - der klingt nämlich schon nach bösem Genie! Jedenfalls schaffen er und sein Team eines Tages durch schieren Zufall, aus einer einfachen Mikrowelle eine Zeitmaschine zu bauen. Gut, mit dieser können sie lediglich SMS in die Vergangenheit schicken, aber das ist immerhin schon mal ein guter Anfang, nicht wahr? Auf diese Weise können Okabe und sein kleiner Freundeskreis nämlich kleine Korrekturen in der Vergangenheit vornehmen und so ihr Leben bessern – oder etwa nicht? Das gilt es, im Laufe der Geschichte herauszufinden, denn natürlich sind Zeitreisen auch in dieser Welt kein dermaßen simples Thema. Schon die Anime-Umsetzung, die übrigens ebenfalls 2015 in Deutschland eintreffen soll, schaffte es, die vielfältigen und erstaunlich tiefgründigen Charaktere herüberzubringen, um so die für den weiteren Handlungsverlauf notwendige Nähe zum Zuschauer aufzubauen. Und auch, wenn ich eben aufgrund dieser Kenntnisse der Adaption leider nicht mehr ganz unvoreingenommen an die Handlung von Steins;Gate herangehen kann, so bin ich einfach – ähnlich wie bei Danganronpa in diesem Jahr – darauf gespannt zu sehen, wie sich das eigentliche Spiel dahinter tatsächlich spielt. Für mich ist diese Visual Novel auf jeden Fall schon jetzt ein ganz heißes Highlight für 2015!

Soviel zur Sony-Seite des Lebens, aber auch der 3DS fährt im nächsten Jahr einige erwähnenswerte Higlights auf. Worauf wir uns freuen, erfahrt ihr auf der nächsten Seite!



Gehe zu Seite:
Vorherige Seite | Nächste Seite

Kommentare verstecken

4 Kommentare

profil 711 comments
[21.12.2014 - 21:23 Uhr]
heubergen:
Sehr interessante Übersicht die einmal mehr zeigt dass auch 2015 die Vita noch lange nicht abgeschrieben ist, lange lebe sie!
profil 288 comments
[22.12.2014 - 02:00 Uhr]
Rikaji:
Der Ausblick sieht für die Vita ja ziemlich mau aus. Schade drum >.<
Immerhin bietet der 3DS MH4 und Zelda MM. Das reicht notfalls für das ganze Jahr xD
profil 126 comments
[22.12.2014 - 19:33 Uhr]
Avenot:
Auf der Vita-Liste ist für mich auch nicht wirklich was dabei, wo ich mich jetzt riesig darauf freuen würde. Ein paar Titel wären vielleicht einen genaueren Blick wert (von Bastion z.B. hab ich bisher noch nie gehört), aber insgesamt stehe ich allen genannten Titeln eher gleichgültig bis desinteressiert gegenüber.
Am meisten freue ich mich 2015 wohl auf Toukiden Kiwami und Persona 4: Dancing all Night. ^^

In der 3DS-Liste spricht mich immerhin Hatsune Miku sehr an. ^^ Für Harvest Moon und Zelda wäre ich prinzipiell auch offen. Und abseits dieser Liste kann ich zum 3DS nicht viel sagen - ich hab ja noch keinen 3DS und hab mich daher auch noch nicht näher damit auseinandergesetzt, was da in nächster Zeit so für Spiele erscheinen. Ich habe aber fest vor, mir asap einen New 3DS zu holen, wenn er erscheint - vielleicht bestelle ich ihn sogar vor, mal schauen. ^^
profil 2 comments
[23.12.2014 - 20:41 Uhr]
HorrorKid:
Ich hab jetzt seit kurzem auch eine Vita (lange Zeit nur einen 3DS) und bin mometan sehr zufrieden. Die kommende Auswahl begeistert mich jetzt nicht wirklich, da ich aber einiges nachzuholen habe, ist das auch nicht so wichtig. Für meinen Geschmack wird der 3DS nächster Jahr wieder gut bedient, bis dahin komme ich auch ohne 2015-Games auf der Vita gut zurecht!
Um Kommentare zu schreiben, bitte oben einloggen oder jetzt Registrieren!