PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

2618°

-

Event: Jahresabschlussartikel 2014 - Aus Liebe zum Spiel

PortableGaming-Redaktion, am 31.12.2014, Seite 5 von 5

Artikel mögen: Weitersagen:


2014 war nicht unbedingt das schönste Jahr für Videospieler - vor allem wenn man seine Nase in gewisse Social-Media-Kanäle gesteckt hat. Die neuen Heimkonsolen halten sich größtenteils mit aufgewärmter Altware über Wasser, den Handheld-Systemen von Sony und Nintendo sagt man nach wie vor nach, dass ihre Zeit abgelaufen ist und Smartphones den Markt regieren... Doch bei all dieser Schwarzmalerei übersieht man schnell zwei Dinge. Erstens zählten wir auch in diesem Jahr sowohl für den 3DS als auch für die Vita zahlreiche Perlen, die uns Bahnfahrten und entspannte Abende auf dem heimischen Sofa versüßt haben. Und zweitens verbindet uns doch trotz unserer unterschiedlichen Ansichten in Sachen Genre-Präferenzen und Design-Wünschen immer noch eine Sache: Unsere Liebe zum Spiel.

Und genau das wollen wir in unserem großen Jahresabschlussartikel für 2014 zum Ausdruck bringen. Wir haben das gesamte Jahr noch einmal Revue passieren lassen, unsere Lieblingstitel herausgepickt und uns schlussendlich auf jeweils sechs Favoriten für den 3DS und die PS Vita geeinigt - drei Retail-Spiele und drei Download-Veröffentlichungen pro Plattform. Und natürlich haben wir uns auch an euch gewandt und nach euren Lieblingen des Jahres gefragt. Schließlich seid ihr es, die maßgeblich ihren Beitrag zum weiteren Fortbestehen der Handhelds und auch Planet3DS sowie PlanetVita leisten - ohne euch gäbe es das alles hier schlichtweg nicht! Also feiert mit uns die Highlights von 2014, rutscht gut ins neue Jahr und freut euch mit uns auf eine spannende Zeit mit unseren liebgewonnenen Mobilplattformen, von denen wir uns gar nicht mehr trennen möchten!



Hängt viel zu viel in Onlinewelten rum:
Denis Wewetzer [Azure]
Es ist wieder soweit: Ein Jahr ist vorbei und wir blicken zurück auf das Jahr 2014, um zu sehen, was wir gut gemacht haben, was wir schlecht gemacht haben und was wir im nächsten Jahr unbedingt noch machen wollen. Für mich persönlich war das Jahr 2014 eine enorme Zeiteinbuße. Im Vergleich zum vorherigen Jahr war ich nicht mehr stupide am Arbeiten, sondern habe mich voll und ganz meinem Studium gewidmet, welches mich auch aus dem doch so vertrauten elterlichen Heim getrieben hat. Nach dem Abschluss des ersten Jahres folgte auch schon ein Praktikum, das mir zeigte, dass ich mich definitiv für den richtigen Berufszweig entschieden habe. Jetzt geht es zwar mit etwas gemischten Gefühlen zurück in das schlichte Studium, doch freue ich mich bereits auf die nächsten Erfahrungen, die ich hierbei machen kann.

Okay, genug von diesem merkwürdigen Thema abseits aller Videospiele. Natürlich habe ich meine etwas begrenztere Freizeit immer noch an jedem mir möglichen System verbracht. Wie unserer Liste bereits zu entnehmen ist, kamen für die Handhelds alleine diverse Highlights auf den Markt, mit denen ich mir die Zeit vertreiben konnte. Seien es nun beide Ableger von Hatsune Miku: Project Diva, Soul Sacrifice Delta, Freedom Wars und die Danganronpa-Titel auf der Vita oder Theatrhythm: Final Fantasy Curtain Call, Super Smash Bros. und Persona Q: Shadow of the Labyrinth auf dem 3DS. Anfänglich bin ich skeptisch in das Jahr reingegangen und war mir unsicher, ob die Handhelds bei mir weiterhin so stark bespielt werden. Aber sie werden es und das freut mich. Und auch meine PS3 hat ordentlich Arbeit bekommen – obwohl sie zeitweise durch die neu erworbene Wii U zwecks Hyrule Warriors und Bayonetta 2 abgelöst wurde. Gerade meine große Freude auf Lightning Returns: Final Fantasy XIII wurde belohnt und das Spiel hat mich dermaßen gepackt, wie es nur selten ein Titel auf der Konsole schafft. War ja auch zu erwarten, Fanboy der ich bin.


Mein kleiner Laptop sollte auch nicht vergessen werden, der inzwischen so viele Stunden Final Fantasy XIV auf den Buckel hat, dass ich wirklich neugierig bin, wie viele das eigentlich sind. Nach über einem Jahr zocken hat sich da garantiert einiges angesammelt - vor allem, weil ich bereits alle Kämpferklassen, alle Sammlerklassen und drei Handwerkerklassen auf der Maximalstufe habe. Schätze, die nächste, große Erweiterung kann kommen. Wobei ich mich dafür definitiv noch durch mindestens eine der schwierigeren Raid-Instanzen kämpfen muss. Nachdem diverse, sehr verrückte Videos bewiesen haben, dass es unter erschwerten Umständen immer noch durchaus möglich ist, hat mich der Ehrgeiz gepackt. Das kann doch nicht so schwer sein! ... Aber davor muss geübt werden.

Das war es auch schon. Ein Jahr ist wieder vorbei und wir können uns auf die kommenden Titel freuen. Vielleicht muss ich mir ja auch schon bald eine PS4 zulegen, sollte Sony es wagen, Final Fantasy XV nächstes Jahr zu veröffentlichen. Soll mich aber nicht stören (auch wenn es eine Delle in meine Finanzen schlägt), ich blicke dem Leben weiterhin mit einem Lächeln entgegen und freue mich auf das, was kommt. Man liest sich garantiert im nächsten Jahr!

Handheld-Spiel des Jahres: Danganronpa 2: Goodbye Despair
Konsolen-/ Computerspiel des Jahres: Lightning Returns: Final Fantasy XIII (SQUUUUEEEEEE)
Größte Überraschung: Doch noch etwas über den Nachfolger von Gravity Rush zu hören...
Größte Enttäuschung: ...dass es sich dabei um einen Teaser handelt...
Ereignis des Jahres: Mein Praktikum
Freut sich auf: Alles, was das Jahr 2015 so bringt.
Album des Jahres: Caliban – Ghost Empire
Film/Serie des Jahres: Log Horizon 2
Gute Vorsätze für 2015: Vielleicht mal bessere Noten im Studium als Ziel wählen.


Taucht in allerlei fantastische Welten ein:
Lisa Spitzer [mrscookie13]
Kaum, dass man sich daran gewöhnt hat, das Jahr im Datum richtig zu schreiben, steht schon wieder ein Neues vor der Tür. Eigentlich kann ich es kaum glauben, dass schon wieder ein ganzes Jahr vorbei ist. Und dieses ging gleichzeitig sehr schnell und sehr langsam herum.

Das erste Viertel habe ich eigentlich nur mit Lernen verbracht – für mein Abi. Dutzend Bücher mussten gelesen, noch mehr Karteikarten geschrieben werden. Doch endlich war es geschafft und ich hatte wirklich einmal Zeit – drei Monate! -, um mich meinen Interessen hinzugeben. Hoch im Kurs standen natürlich die Videospiele, und hier ist es Danganronpa: Trigger Happy Havoc, welches mich in dieser Zeit am meisten beeindruckt hat. Doch natürlich mussten auch andere sehr wichtige Dinge erledigt werden – so zum Beispiel nicht wenige Staffeln Supernatural geschaut werden, eine Serie, die mit Spannung, Charme und Humor – und sogar einem Engel im Trenchcoat – mehr als überzeugen kann! So verlor ich mich immer wieder in phantastische Welten, wodurch die paar Monate wie im Flug vergingen.


Kaum, dass ich mich ans Nichtstun gewöhnt hatte, ging es nämlich schon wieder los: Das Psychologie-Studium rief. Und das bedeutete: Wieder Karteikarten, stundenlanges Zugfahren und viel Stress, aber es lohnte sich auf jeden Fall und wird mir hoffentlich auch im nächsten Jahr wieder so viel Spaß machen. Zeit fürs Spielen hatte ich dann leider nicht mehr so viel, doch trotzdem versüßten mir besonders zwei Spiele das Jahresende: Freedom Wars und Pokémon Omega Rubin. Freedom Wars war eine Überraschung für mich, denn obwohl ich das Grundkonzept schon vorher interessant fand, hatte ich nicht mit der Wirkung gerechnet, die dieses Spiel auf mich hatte: Das dystopische Setting begeisterte mich und die später doch recht anspruchsvollen Kämpfe verschreckten mich nicht, sondern reizten mich nur umso mehr. Und was Pokémon angeht: Wer von mir schon irgendwas zu diesem Thema gehört hat, der weiß, dass mein Herz seit Kindertagen für die Reihe schlägt und mit den Remakes meiner damaligen Lieblingseditionen wurde mir so natürlich eine große Freude gemacht.

Und so verging ein sehr stressiges Jahr, das ich nichtsdestotrotz nicht missen möchte. Ich habe mich von zahlreichen Schulfreunden trennen müssen, an meiner Uni jedoch auch sehr nette Leute kennengelernt. Ich habe viel gelernt und neue Erfahrungen gemacht. Es gab gute und schlechte Momente und ich bin gespannt, was das nächste Jahr nun für mich bereithält.

Handheld-Spiel des Jahres: Danganronpa: Trigger Happy Havoc, Freedom Wars, Pokémon Omega Rubin
Konsolen-/ Computerspiel des Jahres: ---
Größte Überraschung: Freedom Wars und Danganronpa
Größte Enttäuschung: Für viele gute Spiele noch keine Zeit gehabt
Ereignis des Jahres: Abi endlich geschafft!
Freut sich auf: Octodad, Severed und hoffentlich viele gute Neuankündigungen!
Film/Serie des Jahres: Supernatural!
Gute Vorsätze für 2015: Weniger Stress ; mehr Dinge tun, die mir Spaß machen (zum Beispiel endlich mal die guten Spiele abarbeiten, für die ich dieses Jahr keine Zeit hatte)


Sitzt vorm Kamin, trinkt Tee mit Zimt-Spekulatius und hat zwei Handhelds bei sich:
Altin Bujupaj [Ailtin]
Für mich wäre es schon fast eine Lüge zu sagen, dass dieses Jahr eine Enttäuschung in Vita-Hinsicht gewesen sei. Allein im Januar konnte ich mich mit Spielen wie Age of Zombies und dem etwas kontroversen Dragon Ball Z: Battle of Z vergnügen und das Jahr bot schließlich auch Highlights wie Ys: Memories of Celceta, Toukiden oder auch Child of Light. Während Child of Light und Toukiden für mich persönlich mit dem Titel „Game of the Year“ gekrönt werden, kann ich definitiv nicht abstreiten, dass es auch jedes andere Spiel auf dieser Liste verdient hätte.

Was jedoch die Kollegen Tjark und Denis mit Sicherheit auch erfreuen wird, ist Danganronpa 2: Goodbye Despair. Auch ich konnte mich am Spiel versuchen und es hat mir sehr gefallen! Als vernarrter Fan von Visual Novels ist es zudem eine super Sache, dass auch Steins;Gate im kommenden Jahr für unseren Handheld erscheinen wird. Wenn jetzt noch Type-Moon mit auf den Lokalisierungszug aufspringt und Fate/Hollow Ataraxia lokalisieren würde… Und wenn wir schon bei unseren nicht verwirklichbaren Wünschen für das nächste Jahr sind – bitte bringt uns Digimon Story: Cyber Sleuth und Phantasy Star Nova mit! Letzteres habe ich glücklicherweise bereits importiert, muss aber immer noch darauf warten, dass mir der gelbrote Weihnachtsmann in den Briefkasten klettert und neben den Zollkosten auch endlich das Spiel hinterlässt! Aber auch über diesen Wunschzettel hinaus gibt es allemal Gründe, sich auch auf das nächste Jahr zu freuen. Beispielsweise bekommen wir bald Toukiden: Kiwami serviert. Bereits dieses Jahr habe ich mich in die Spielewelt der Mononofu verliebt und nächstes Jahr kann ich diese Welt von Neuem besuchen und dieses Mal mit einer Naginata kämpfen! Die unvergesslichsten Momente jedoch habe ich mit Earth Defense Force 2017: Portable verbracht. Wer kann denn auch etwas gegen dieses Spiel haben – ihr löscht eine Riesenhorde an Ameisen, Spinnen, Mechas und Raumschiffen aus, um euren Planeten zu beschützen. Da kann man als passionierter Fan nur laut „EDF!“ brüllen. Was für viele allerdings als Überraschung gelten könnte, ist, dass ich mich extremst auf Cosmic Star Heroine freue. Schon das Video, welches zur PlayStation Experience veröffentlicht wurde, hat meinen positiven Eindruck vom Liebesbrief an Phantasy Star und Chrono Trigger seitens Zeboyd Games untermauert! Vielleicht komme ich dann auch endlich dazu, mir endlich mal PlayStation TV anzuschaffen. Die Idee, viele meiner Vita-Spiele auf dem Großbildschirm spielen zu können, finde ich sehr verlockend. Außerdem kann ich dann endlich wieder mit dem DualShock-Controller zocken!


Natürlich kann ich es mir als 3DS-Besitzer auch nicht verkneifen, etwas zum Nintendo-Handheld zu erzählen, auch wenn es hier größtenteils nur um Pokemon geht. Mit Pokemon Alpha Saphir habe ich dem Sammelspaß bereits mehr als zwei Wochen meines Lebens gewidmet und bereue keine einzige Sekunde. Allein, dass ich mit Latias den Himmel über der Hoenn-Region erkunden kann, rechtfertigt den Kauf des Remakes für mich. Ironischerweise gelang mir mit der Neuauflage auch ein persönlicher Erfolg: Ich habe endlich ein Shiny gefunden und es sogar geschafft, es problemlos zu fangen (weibliches Ohrdoch, yuhu!). Von der schicken 3D-Welt abgesehen ist es mir misslungen, nicht auf die Nostalgie-Schiene umzusteigen und mir die digitale Version von Pokemon TCG zu kaufen. Schon als Kind habe ich das Kartenspiel geliebt und es auf dem 3DS wieder spielen zu können, hat einen bestimmten Teil meines Herzens zutiefst erwärmt. Neben dem Kuddelmuddel habe ich außerdem Shin Megami Tensei: Devil Survivor Overclocked heruntergeladen und spiele es sogar heute noch weiter. Bleibt nur zu hoffen, dass Atlus keine weitere Aktion wie im Falle von Shin Megami Tensei IV in Europa bringt und wir den Nachfolger so schnell wie möglich, am besten im nächsten Jahr, bekommen werden!

Und das war auch mein persönlicher Jahresbericht, wohlgemerkt für beide Handhelds. Die PlayStation Experience gab in Sachen Vita das nötige Lebenszeichen und es bleibt zu hoffen, dass im Laufe des kommenden Jahres nur noch mehr Spiele angekündigt werden. Dabei beziehe ich mich auch auf Sony – mehr First Party würde der Vita mit Sicherheit nicht schaden! Seitens des 3DS hoffe ich nur für meine eigene Gesundheit, dass Game Freak im kommenden Jahr keinen weiteren Pokémon-Titel veröffentlicht. Meine Daumen und meine Sammelsucht können nur so viel vertragen. Ansonsten wünsche ich all unseren Lesern einen schmerzlosen Rutsch ins neue Jahr!

Handheld-Spiel des Jahres: Toukiden, Child of Light und Pokémon Alpha Saphir (3DS)
Konsolen-/ Computerspiel des Jahres: The Wolf Among US (PC)
Größte Überraschung: Dangonronpa 2: Goodbye Despair - Viva la Visual Novel!
Größte Enttäuschung: Phantasy Star Nova und Digimon Story: Cyber Sleuth sind immer noch nicht für den Westen bestätigt!
Ereignis des Jahres: Die zweite Reise nach Japan und die Besichtigung von Kyoto und Nara!
Freut sich auf: Cosmic Star Heroine, Hotline Miami 2: Wrong Number, SMT: Devil Survivor 2: Record Breaker und hoffentlich mehr Vita-Spiele!
Album des Jahres: Aphex Twin - Syro
Film/Serie des Jahres: Auch wenn er nicht perfekt war: Rurouni Kenshin: Densetsu no Saigo-Hen
Gute Vorsätze für 2015: Zum Release von Bloodborne eine PS4 anschaffen und auch PlayStation TV zu kaufen. Ansonsten wieder viel Tee trinken und Sport treiben!


Knuddelt flauschige Wollys und plüschige Chocomoppel:
Tjark Michael Wewetzer [Alanar]
Kein Europa-Release für Rune Factory 4. Wisst ihr, das sind so Meldungen, mit denen jemand wie ich, der die kleine Harvest Moon-Spinoff-Reihe seit der hiesigen Veröffentlichung des ersten Spiels lieben gelernt hat, nicht unbedingt ins Jahr starten möchte. Wirklich nicht. Das war der Moment, in dem ich – ungeachtet der für mich eher zweifelhaften finanziellen Durchführbarkeit – mit dem Gedanken gespielt habe, mir extra einen 3DS aus den USA zu holen, nur damit ich dieses eine Spiel zocken kann. Ja, was für den Kollegen Alex sein Pokémon oder für meinen Bruder Kingdom Hearts ist, das ist für mich Rune Factory. Dementsprechend brach am 20. Januar 2014 so ein bisschen die Welt für mich zusammen, habe ich doch fest mit einer halbwegs zeitigen Europa-Veröffentlichung des nun immerhin allerletzten Titels der Spieleschmiede Neverland gerechnet.

Immerhin gab es über das Jahr hinweg verteilt sehr viele andere virtuelle Vergnügungswelten, die mich über diesen Verlust hinwegtrösten konnten. Danganronpa zum Beispiel versüßte mir postwendend den Februar, nachdem NIS America die bizarre Visual Novel für den europäischen Markt angekündigt hatte. Ein unerwartetes und doch erfreuliches Ereignis, hatte ich diesen außergewöhnlichen Vita-Happen 2012 über ein Let's Play entdeckt, durch welches er mich sofort in den Bann zog. Und dann legte NIS im selben Jahr sogar noch den Nachfolger nach. Sauber! Überhaupt muss ich sagen, dass die Vita für mich als Fan eher nischiger Japano-Titel ein spürbares Hoch erlebt hat. Egal ob es sich um das eben erwähnte Danganronpa-Duo handelt, Final Fantasy X|X-2 HD Remaster, No Heroes Allowed: No Puzzles Either, Atelier Rorona Plus, Disgaea 4, Hatsune Miku: Project Diva f samt Teil 2, Tales of Hearts… Irgendwas hat meine Vita immer auf Trab gehalten. Für ein ach so totes System gar nicht schlecht! Und natürlich hat mich auch Nintendo weiterhin begleitet. Gleich im März stand das heiß ersehnte Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney auf der Matte, das ich mir als Fan beider Marken (wenn auch mehr auf der Ace Attorney-Seite als im Team Layton) nicht entgehen lassen durfte. Mario Golf schlug ebenfalls endlich auf und zog mich mit seinen einfallsreichen Kursen und dem spaßigen Online-Modus sofort in seinen Bann. Von Herbst-Highlights wie Persona Q und Super Smash Bros. ganz zu schweigen!


Weitaus bizarrer war für mich jedoch etwas, das mit der Wii U zu tun hatte. Wisst ihr, ich stehe eigentlich nicht sooo sehr auf die Dynasty Warriors-Reihe. Meine bisherigen Erfahrungen beschränkten sich auf wenige Minuten Spielzeit, nach denen ich das Spiel gelangweilt beiseite legte. Mit Hyrule Warriors aber haben Nintendo und Koei Tecmo bei mir irgendwie einen Nerv getroffen. Die im Vorfeld gezeigten Spielszenen machten Lust auf mehr, es gibt Zelda-Fanservice en masse und außerdem wirkte alles einfach richtig schön übermächtig und überwältigend. Mein Hype führte kurzerhand dazu, dass ich mir im Laufe des Jahres (Hyrule Warriors inklusive) insgesamt vier (!) Warriors-Titel ins Haus holte, deren kombinierte Spielzeit wohl irgendwo im 200-Stunden-Bereich liegen dürfte. Jausa! Deswegen steht das Zelda-Gemetzel für mich auch ein kleines Stück höher als das unter vernünftigen Betrachtungsweisen wesentlich bessere Bayonetta 2. Meinen Respekt hat sich die Koei Tecmos Massenschlacht somit auf jeden Fall verdient.

Tja, und dann war das Jahr auch schon wieder so gut wie vorbei. Alle Highlights sind abgearbeitet, ein paar letzte Einkäufe wollen noch an- oder gar durchgespielt werden und oh hallo, was bist du deOH MEIN GOTT! JA! JAHA! JAHAHAHAHAHA! DAS JAHR IST GERETTET! ES KÖNNTE NICHT SCHÖNER SEIN! Okay, eine Modulveröffentlichung wäre cool gewesen ABER ES IST DA! RUNE FACTORY 4 IST DA! ES GIBT NOCH EINEN GOTT! JA! Ein wunderschöner Abschluss für ein turbulentes Jahr! Ich liebe euch alle und wünsche euch ein wunderschönes neues Jahr!

Handheld-Spiel des Jahres: Rune Factory 4 (3DS)
Konsolen-/ Computerspiel des Jahres: Hyrule Warriors (Wii U)
Größte Enttäuschung: Marvelous Europe streicht den Europa-Release von Rune Factory 4
Größte Überraschung: …und XSEED hievt Rune Factory 4 wider Erwarten doch noch nach Europa
Ereignis des Jahres: Siehe oben
Freut sich auf: Steins;Gate (Vita), Zelda: Majora's Mask 3D (3DS) und den New 3DS
Gute Vorsätze für 2015: Wieder mit einem Lächeln durch das Leben gehen. Ist angenehmer.


Taumelt als Meuchelmörder durch Paris und als Pokémon-Trainer durch Hoenn:
Alexander Schneider [Gardevoir ex]
Kritische Stimmen verteufeln das Jahr 2014 als spielearmes Jahr - 2013 wird dagegen glorifiziert und als Jahr der Spieleflut gefeiert. Nun wäre es gegen die anerkannten Wertvorstellungen des Journalismus, irgendeine Meinung öffentlich als die richtige Ansicht zu bezeichnen oder eben genau das Gegenteil zu tun - aber seine persönliche Meinung, ganz offen als subjektiv gekennzeichnet, darf man natürlich äußern. Und dazu ist ein solcher Jahresabschlussartikel natürlich auch da! Für mich nämlich war das Jahr 2014 das beste meines Lebens - zumindest, wenn es um Videospiele geht. Es gibt in meiner Erinnerung kein Jahr, welches eine ähnlich große Bandbreite an für mich relevanten Spielen vorweisen konnte. Die absolute Krönung meines Spielejahres waren natürlich die 3DS-Highlights Pokémon Omega Rubin/Alpha Saphir und Fantasy Life - während die Neuauflagen der dritten Pokémon-Generation wie erwartet ein sehnsüchtiges Abtauchen in alte Kindheitserinnerungen ermöglichten und noch immer ermöglichen, erwies sich Fantasy Life als die für mich größte Überraschung seit langem. Ohne Frage sind beide Titel aus meiner Sicht Spiele, die der Perfektion sehr nahe kommen, und diese Einschätzung schlägt sich auch in der Testwertung nieder. Man muss sich nur einmal zu Gemüte führen, welch explosives Gemisch aus Retro-Feeling und sichtbarer Entwicklung in Pokémon ORAS zelebriert wird: Die ohnehin schon wunderschöne Hoenn-Region mit all ihren zauberhaften Routen und von Ideen gespickten Städten wurde inhaltlich und technisch aufgewertet, die schon immer interessante Story um die gegensätzlichen Organisationen Team Magma und Team Aqua wurde unter anderem um die Delta-Episode erweitert und die optische Darstellung erstrahlt in neuem Glanz - oder gab es schon mal Wablu-Schwärme, die mitten über den Bildschirm flattern? Nein. All das und noch viel mehr macht die aktuellen Pokémon-Editionen zu einem Erlebnis, welches jeder bis ins kleinste Detail ausgekostet haben sollte.


Und was soll man zu Fantasy Life sagen? In meinem Testbericht schrieb ich von einer „Fantasiewelt zum Verlieben“ - und diese Aussage würde ich so auch heute noch treffen. Spiele wie dieses sind es, die meinen Glauben an emotional berührende und überraschende Spielerlebnisse am Leben lassen. Anders als die tausendste Auflage etablierter Franchises können völlig neue Titel nämlich für den sogenannten „Aha-Effekt“ sorgen, der die Spiele fest im Langzeitgedächtnis verankert. Wenn dann noch eine solch malerische Welt wie Reveria oder das packende Berufssystem mit gleich zwölf Charakterklassen hinzukommt, ist endloser Spielspaß garantiert! Ich jedenfalls habe auch nach hunderten Spielstunden nicht die Motivation verloren. So geht es mir übrigens auch mit Assassin's Creed Unity, um mal den Schwenk hin zu den großen Konsolen zu vollziehen. Von vielen Fans aufgrund seiner Bugs gescholten, begeisterte es mich durch sein aufregendes Setting in Paris zu Zeiten der französischen Revolution und mit zwei Hauptcharakteren, die einem schon sehr bald ans Herz wachsen. Auch Mittelerde: Mordors Schatten konnte mich als Herr der Ringe-Fanatiker sofort in seinen Bann ziehen, was angesichts anderer Lizenzspiele, die weit weniger gelungen sind, wirklich erfreulich ist. Gegenbeispiele wie das schrecklich monotone Destiny, welches ich einfach mal ausprobieren wollte, gibt es natürlich auch - und so gibt es auch Titel wie das von meinen Kollegen hochgelobte Danganronpa 2: Goodbye Despair, für die ich noch keine Zeit aufwenden konnte (Unverschämtheit!), die im kommenden Jahr aber zum Pflichtprogramm gehören. Wo wir auch schon bei der Vita wären, die ich 2014 schrecklich vernachlässigt habe, obgleich sie scheinbar doch nicht so tot ist wie gedacht. Ein guter Vorsatz für das neue Jahr ist also schon gefunden! Sowieso ist 2015 mit Spielen gesegnet, die ich also absolute Highlights bezeichnen würde - im Vordergrund stehen für mich The Witcher 3: Wild Hunt, Bloodborne, The Order: 1886, Yoshi's Woolly World und (hoffentlich! endlich!) Yo-kai Watch.

Sehr berührt hat mich im laufenden Jahr vor allem meine mehrtägige Reise nach Paris - vielleicht meine absolute Lieblingsstadt. Nicht nur, weil zu jener Zeit das erste europäische Pokémon Center geöffnet war, sondern auch, weil die Stadt zahllose Sehenswürdigkeiten bietet und vor Historie nur so überschäumt. Ganz gleich, ob die Kathedrale Notre-Dame de Paris, der Eiffelturm oder die Sacré-Cœur de Montmartre - im dazugehörigen Reisebericht wird jede Facette dieser beeindruckenden Stadt zum Thema. Und so sind wir auch schon fast am Ende angekommen: 2014 war für mich ein Jahr, das in Sachen Spiele, Musik, Filme und Serien keine Wünsche offen ließ - und ich bezweifle, dass 2015 noch besser werden kann! Nichtsdestotrotz erfreut mich die große Zahl an Rollenspielen und Adventures, die auf uns zukommen. Klar, sie treffen genau meinen Geschmack, doch vielleicht steigern sie in unserer doch sehr im Realismus verhafteten Gesellschaft die Akzeptanz für das Genre der Fantasy. Dies betrifft aus meiner Sicht auch Vorurteile wie die Annahme, dass Kirby oder Pokémon ausschließlich Spiele für Kinder seien - nein, es handelt sich um eine reine Geschmacksfrage. Auch Erwachsene dürfen und sollten sich der Phantasie hingeben, um sich den Zauber von Geschichten zu bewahren und um sich auch mal ein wenig vom Alltagsstress abzulenken. Es ist bezeichnend, dass viele Menschen Fantasyfilme oder -spiele belächeln, obwohl vielen Entwicklern, Buchautoren und Regisseuren dieses Genres viel mehr Anerkennung entgegengebracht werden sollte. So oder so ist es im kommenden Jahr mein Ziel, mich noch öfter in die Natur zu begeben, denn diese ist der Quell unseres Planeten und obendrein ein Garant für Erholung. Die Flimmerkiste kann mit der frisch gewonnenen Kraft ja immer noch angeworfen werden!

Handheld-Spiel des Jahres: Pokémon Omega Rubin/Alpha Saphir, Fantasy Life
Konsolen-/ Computerspiel des Jahres: Assassin's Creed Unity , Mittelerde: Mordors Schatten (beide PS4)
Größte Überraschung: Fantasy Life (Suchtfaktor pur!) und Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney
Größte Enttäuschung: Destiny - mein Versuch, dieses Spiel zu wagen, entpuppte sich als Missverständnis.
Ereignis des Jahres: Die Jubiläumstour meiner Lieblingsband ASP, meine Paris-Reise mitsamt Pokémon Center-Besuch
Freut sich auf: Yo-kai Watch im Westen, den Release des neuen Nightwish-Albums „Endless Forms Most Beautiful“, den New Nintendo 3DS, The Witcher 3: Wild Hunt und The Order: 1886
Album des Jahres: Tuomas Holopainen - The Life and Times of Scrooge, ASP - Per aspera ad aspera - This is Gothic Novel Rock, Eluveitie - Origins
Film/Serie des Jahres: Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere, Game of Thrones (Season 4), Sherlock
Gute Vorsätze für 2015: Noch immer an den Weltfrieden, mehr Toleranz, Gerechtigkeit und den politischen Wandel zu glauben.


Widmet sich im kommenden Jahr wohl öfters dem Nintendo-Handheld:
Nicola Hahn [501.legion]
Nach dem großartigen Retro City Rampage, das sich im Besonderen um die Veralberung der großen und kleinen Videospiel-Ikonen dreht, brauchte ich für dieses Jahr etwas Ruhe vom 3DS. Das Spiel hat mir mit dem steilen Anstieg der Schwierigkeit die Puste genommen und mich mich erst wieder zu Weihnachten an die knackigen 3DS-Titel dieses Jahres trauen lassen. Im Winter stand mit Shovel Knight auch nicht das einfachste 3DS-Spiel an und holla die Waldfee, das war ja wieder ein ordentliches Stück Software. Ohne Probleme hat mir der Titel wieder mein schwaches Durchhaltevermögen an den Kopf geworfen und mich ausgelacht. Zahlreiche Bildschirmleben später konnte ich dann endlich auch den ersten Boss besiegen und in ein ruhiges Dorf hinter Stage 1 einkehren. Ich kümmere mich jetzt wohl mehr um die Casual-Abteilung bei Planet3DS. SteamWorld Dig: A Fistful of Dirt war geradezu ein Spaziergang, sowohl auf PC als auch auf dem 3DS hat das Buddeln durch Onkels Mine trotzdem sehr viel Spaß gemacht. Aktuell befindet sich das Spiel noch im Steam- und eShop-Sale, das gilt auch für die anderen beiden erwähnten Titel. Eine ganz andere Hausnummer war Another World in der Jubiläumsedition, das den Hauptcharakter kommentarlos in einer anderen Welt aussetzt - hier ist Trial and Error gefragt. Auch in diesem Fall war der Schwierigkeitsgrad ordentlich, das Erkunden der unbekannten Welt entschädigte aber schnell mit einer für mich neuartigen Erfahrung und hat sehr viel Spaß gemacht.


Die AAA-Titel für den 3DS haben mich in diesem Jahr allerdings nicht wirklich gepackt. So konnte Super Smash Bros. for Nintendo 3DS mich auf der gamescom nicht mit einem Ruckel-Konzert überzeugen. Auch der Funke des neuen Pokémon wollte nicht so recht überspringen. Am interessantesten fand ich dieses Jahr sonst noch Kirby Triple Deluxe (ich bin ein absoluter Kirby-Fan, seit ich das Original auf dem NES gespielt habe). Mario Party: Island Tour habe ich mir noch selbst gekauft (danke hier an Kollege Alexander für seinen exzellenten Testbericht!) und der Kauf hat sich gelohnt. Mit ein paar Kollegen hatte ich einen Heidenspaß, aber auch allein weiß der Titel zu überzeugen.

Im kommenden Jahr plane ich den eShop zu durchstöbern und alte und neue Titel auf den Prüfstand zu stellen, vielleicht lassen sich noch ein paar Geheimtipps finden. Ins Visier habe ich dafür schon Zombie Slayer Diox genommen, das als Zombie-Schnetzler mit Guitar Hero-Elementen genau meinen Nerv treffen könnte. Der Minecraft-Klon Battleminder klotzt aktuell mit guten Bewertungen, aber auch mit einem teuren Preis von fast 8 Euro, eine Minecraft-Alternative für den 3DS wäre aber schon ziemlich cool. Auch The Keep hat es mir angetan, endlich mal wieder ein Spiel in Ego-Perspektive auf dem 3DS und das mit passabler Grafik. Außer auf alte Titel freue ich mich noch sehr auf Code Name: S.T.E.A.M., das ich in unserem Highlight-Artikel anhand der aktuellen Informationen zusammengefasst habe. Als alter Strategie-Fanatiker, der sich in die XCOM-Serie verliebt hat, ein absolutes Muss. Aber auch Citizens of Earth hat mir beim Schreiben des dazugehörigen Artikels schon viel Spaß bereitet, ich bin auch hier sehr gespannt auf das Spiel. Zuletzt darf natürlich auch nicht The Legend of Zelda: Majora's Mask 3D fehlen, ich freue mich!

Handheld-Spiel des Jahres: Retro City Rampage (3DS)
Konsolen-/ Computerspiel des Jahres: The Binding of Isaac: Rebirth (PC)
Größte Enttäuschung: The Binding of Isaac: Rebirth kommt nicht für den 3DS ...
Größte Überraschung: Emergency 5 erscheint noch in diesem Jahr!
Ereignis des Jahres: gamescom 2014! Noch mehr Leute, noch mehr zocken.
Freut sich auf: Code Name: S.T.E.A.M. (3DS), Grand Theft Auto V (PC)
Film/Serie des Jahres: Die Tribute von Panem – Mockingjay, Teil 1
Gute Vorsätze für 2015: Mehr 3DS spielen! Der Weg zur Uni eignet sich perfekt...


Gehe zu Seite:
Vorherige Seite | Nächste Seite

Kommentare verstecken

- Kommentare


- Noch keine Kommentare vorhanden -

Um Kommentare zu schreiben, bitte oben einloggen oder jetzt Registrieren!