PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

1318°

1

Kolumne: 4. Advent: Highlights für 2017

PortableGaming-Redaktion, am 18.12.2016, Seite 1 von 2

Artikel mögen: Weitersagen:


PS Vita | 3DS

Mit Nintendo Switch am Horizont und der stetig aus dem Rampenlicht rückenden Vita mag man vermuten, dass unseren beiden aktuell verfügbaren Handheld-Plattformen so langsam die Luft ausginge. Von wegen! Tatsächlich erfreuen sich beide Systeme noch guter Gesundheit und wissen bereits jetzt einige potentielle Kracher für das kommende Jahr vorzuweisen - ganz zu schweigen von dem, was diverse Entwickler und Publisher noch in der Hinterhand haben mögen, ohne es uns schon jetzt zu verraten! Im Zuge unseres kurzen Ausblicks wollen wir euch am heutigen vierten Advent die Spiele des nächsten Jahres vorstellen, auf die wir uns besonders freuen.

Altin Bujupaj [Ailtin] sucht nach den Ursprung aller Dinge in…
Ys Origin



Wenn es eine Reihe gibt, die mir selten langweilig wird, dann wären es womöglich Armored Core, WipEout und Ys. Doch wie jede Marke haben auch Franchise-Riesen ihre Wurzeln ganz weit weg in der Vergangenheit: Mit dem zehn Jahre alten Ys Origin vom Meisterhause Falcom kommen wir zwar den 700 Jahren, in welchen es vor dem allerersten Ys-Titel Ancient Ys Vanished beginnt, nicht sonderlich nahe, aber man sagt ja auch wie gewohnt: „Was lange währt wird endlich gut.“ Wie wahr dies doch für diesen Titel ist! Basierend auf der gleichen Engine wie Ys VI: The Ark of Napishtim und den PSP-Daumenbrecher Ys: The Oath in Felghana, können gleich zwei Dinge mit Ys Origin zusammengesetzt werden: Ein knackiger Schwierigkeitsgrad und bezaubernde 3D-Umgebungen mit gerenderten 3D-Sprites. Und nun findet der lang vermisste Prequel endlich seinen Weg zur Ys-Maschine, aka die Vita!

Es versteht sich von selbst, dass Ys Origin im Land Ys, dem Schauplatz der ersten beiden Titel der Reihe, spielt. Die Göttinnen Reah und Feena mit ihren sechs Priestern herrschen über das paradiesvolle Land. Die Bewohner sind zudem in der Lage, mithilfe der schwarzen Perle Magie einzusetzen, doch eines Tages betreten Dämonen das Land und bringen Unruhe, Qual und Zerstörung. Mit dem Beschluss alle Bewohner zu retten, verschanzen sich die Göttinnen in einem Tempel, welches sie vom Boden reißen und gen Himmel lenken um die Feinde an Land zu vermeiden. Eines Nachts verschwinden jedoch Reah und Feena und es liegt an euch, sie wieder sicher und unversehrt zurückzubringen. Nun stellt man sich die Frage: Mit wem breche ich also die Mauern der Feinde und kennzeichne mich mit meinem brennend, rotfarbigen Haar? Sicherlich nicht mit Adol Christin (mit Außnahme der Time Attack und Arena-Modi). An dessen Stelle überlasst euch Ys Origin die Wahl zwischen zwei Charakteren: Yunica Tovah, Urtochter eines der sechs Priester, und dem Magier Hugo Fact. Wie in gängiger Ys-Manier steuert ihr euren Helden durch das von Dämonen verseuchte Land und hackt euch kunterbunt, unterstützt von grandioser Musik - wie man es nun mal von Ys so kennt. Wem das nicht reicht, der kann nach dem Durchspielen sogar auf einen dritten Charakter, The Claw, zurückgreifen und mehr von der Story erfahren.

Mit Ys Origin kommt nächstes Jahr ein fabelhafter Appetithappen auf uns zu, der mit vielen Charakteren auch noch von allen Titeln den größten Wiederspielwert besitzt! Wer also noch nicht zur PC-Version gegriffen hat und noch ein bisschen Action bis zum Erscheinungstermin von Ys VIII hierzulande braucht, der kann sich mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits auf Ys Origin vorfreuen!


Lisa Spitzer [mrscookie13] wird buchstäblich ins Spiel hineingezogen in…
Period: Cube - Shackles of Amadeus



Zugegeben, was bisher zur Story von Period: Cube bekannt ist, erinnert leicht an eine andere Spiele-Reihe beziehungsweise einen Anime, den wohl die meisten von euch kennen dürften: Sword Art Online. Der Spieler wird hier nämlich auf der Suche nach dem eigenen Bruder in ein Online-Rollenspiel hineingezogen. Der einzige Weg hinaus ist das Durchspielen - wenn das mal nicht bekannt klingt! Allerdings scheint das Spiel einen wirklich interessanten Ansatz zu haben; es wird nämlich als Otome-Visual Novel präsentiert.

Otome-Spiele sind bei uns ja recht rar gesät und für Fans (wie mich) ist dann jeder neue Titel ein Fest. Und mit angekündigten über 30 Stunden Spielspaß und verschiedenen Enden scheint es vermutlich auch ein eher umfangreiche Vergnügen zu sein. Viel mehr Infos sind zwar noch nicht bekannt, doch bis zum voraussichtlichen Releases im Frühling wird es bestimmt noch mehr interessante Neuigkeiten geben. Wir sind ja geduldig…


Außerdem trifft sich Lisa wieder mit einem Teddybären:
Danganronpa V3: Killing Harmony



Danganronpa dürfte mittlerweile zu den bekanntesten Reihen auf der Vita zählen. Die ersten Teile bestachen wohl vor allem durch die crazy Story, die abwechslungsreichen Charaktere und den knuddeligen Teddy(?). Wenn auch ziemlich brutal, waren die Storys unvorhersehbar und spannend - sowohl im ersten als auch im zweiten Teil. Doch kann man eine solche Qualität auch noch im dritten Spiel aufrecht erhalten?

Es sieht zumindest danach aus! Wieder einmal werden insgesamt 16 Schüler gekidnappt und in einer Schule festgehalten (wobei es sich dieses Mal um ein ganz neues Setting handeln soll), und wieder sind diese jeweils ultimative Profis auf einem Gebiet (von der perfekten Maid über den perfekten Cosplayer bis zum perfekten Anthropologen ist alles dabei). Dieses Mal gibt es jedoch nicht nur einen Monokuma, sondern direkt mehrere Teddies mit unterschiedlichen Persönlichkeiten. Dabei geht es dann natürlich wieder einmal nicht wirklich harmonisch und Mord, Intrigen und Strafen stehen wieder einmal auf der Tagesordnung. Dabei soll es auch einige neue Minispiele während der Verhöre geben. Bereits am 12. Januar wird das Spiel in Japan erscheinen - und auch bei uns soll der Titel im Sommer sowohl digital als auch physisch auftreten. Wie es bisher scheint, können wir uns dann erneut auf einen überzeugenden Titel freuen!


Denis Wewetzer [Azure] stellt sich erneut dem Schicksal in…
Fate/EXTELLA: The Umbral Star



Wir haben manchmal das Glück, so einige Titel schon ein wenig im Voraus zocken zu können. So ging es uns auch mit Fate/EXTELLA: The Umbral Star, das wir uns auf der gamescom bereits ein wenig ansehen durften. Die Reihe hat inzwischen schon so einige Konzepte hinter sich und reicht von einer reinen Visual Novel über die Fighting Games und wandelt mit dem neuesten Teil sogar auf dem Pfad eines Action-Spiels der Marke Dynasty Warriors, wodurch ich mich als alter Warriors-Fan besonders angesprochen fühle.

Ich muss an dieser Stelle allerdings ein wenig ehrlich sein: Bisher hatte ich mit der Fate-Reihe keine großen Berührungspunkte, was jedoch mit diesen Titel kein großes Problem darstellen sollte, da es sich hier um eine neue Story handelt, die lediglich die Grundkonzepte der Meister und Servants übernimmt. Ich freue mich allerdings besonders auch ein schönes, flüssiges Gameplay mit hoffentlich vielfältigen Charaktere, die ein wenig Abwechslung in das Kampfgeschehen bringen. Was ein paar Einzelheiten angeht lasse ich mich auch noch überraschen, aber was ich auf der gamescom anspielen konnte, hat mir bereits recht gut gefallen. Wenn dies auf der Vita ebenfalls so gut umgesetzt wurde, erwartet uns hier ein schönes Action-Spiel – auf das wir nicht einmal lange warten müssen, da es bereits am 20. Januar veröffentlicht werden soll!


Tjark Michael Wewetzer [Alanar] planscht im sandigen Meer der Abenddämmerung:
Atelier Shallie Plus: Alchemists of the Dusk Sea



Hin und wieder ist Koei Tecmo für eine Überraschung gut. Nachdem der Publisher in den vergangenen Jahren den Vita-Support in Sachen Aufwand etwas zurückzog und nach Toukiden Kiwami nur noch Digital-Releases für uns raussprangen, wird mit dem Abschluss der Atelier'schen Dusk-Trilogie noch einmal der rote Teppich ausgefahren. Atelier Shallie Plus erscheint bei uns nämlich nicht nur als bloßer Download, sondern auch regulär im Einzelhandel. Dass man das noch erleben darf!

Verdient haben es die Alchemists of the Dusk Sea meines Erachtens aber auf jedem Fall, ist das PS3-Original von Atelier Shallie doch mein persönliches Spiel des Jahres 2015 gewesen. Das verdankt der Titel mitunter seinen zwei verschiedenen Hauptcharakteren mit ihren persönlichen Zielen. Die ruhige Shallistera möchte zum Beispiel ihr von einer Dürre bedrohtes Dorf retten und sucht in der weiten Welt nach einer Lösung für das Problem. Shallotte wiederum hangelt sich von einem Minijob zum nächsten und sucht einfach nur nach ihrem Platz im Leben. Wie das Schicksal es so will, treffen die beiden Shallies unweigerlich aufeinander und arbeiten fortan zusammen, um ihre Ziele zu erfüllen – da beide nämlich auch Alchemisten sind, können sie sich gegenseitig mit ihren Synthese-Künsten aushelfen.

Der fehlende Zeitdruck von Atelier Shallie - anders als bei Ayesha und Escha & Logy gibt es kein Enddatum, bis zu dem ihr eure Aufgaben zu erfüllen habt – sorgt für ein deutlich ruhigeres Spielerlebnis, bei dem ihr euch ohne Stress der Alchemie hingeben könnt. Auf der anderen Seite schubst euch das Spiel jedoch auch stetig vorwärts und schlägt euch eine Vielzahl von Lebensaufgaben vor, die mit lukrativen Erfahrungspunkte-Boni winken. Hinzu kommen bildhübsche Umgebungen und ein malerischer Soundtrack, in den ich mich schon beim Betreten von Koei Tecmos damaliger Teaser-Seite des Spiels direkt verliebte. Ich kann es daher kaum erwarten, ein weiteres Mal mit den Shallies auf große Reise zu gehen und das wunderschöne Abenteuer auf meiner Vita erleben zu dürfen!


Gehe zu Seite:
Vorherige Seite | Nächste Seite

Kommentare verstecken

1 Kommentar

profil 16 comments
[24.12.2016 - 07:19 Uhr]
AsukaSeitou:
Also von den Vita Games kommt wohl, so ziemlich alles auf meine Kaufliste. x3
Um Kommentare zu schreiben, bitte oben einloggen oder jetzt Registrieren!