PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

2388°

-

Event: Jahresabschlussartikel 2016 - Vorboten der nächsten Generation

PortableGaming-Redaktion, am 31.12.2016, Seite 4 von 5

Artikel mögen: Weitersagen:


2016 war ein ziemlich bewegtes Jahr. Das trifft nicht nur auf weltpolitische Angelegenheiten zu, sondern auch auf die Videospiellandschaft. Es war ein Jahr, in dem viele zuvor als unmöglich angesehene Ereignisse zusammenkamen. Denn mal ernsthaft: Wer hätte je gedacht, dass wir nach etlichen Verschiebungen mal Final Fantasy XV und The Last Guardian im Händlerregal sehen würden? Oder dass Nintendo endlich mal rausrückt, wie die Pläne für die nächste Heimkonsole, die zugleich auch als Handheld-System dienen soll, aussehen? Gut, letzterer Fall ist noch nicht ganz eingetreten, hüllt sich Big N doch immer noch in bedeutvolles Schweigen, doch wollen wir mal nicht so kleinlich sein.

Aber genug der Tangenten, wir sind schließlich aus anderen Gründen hier. Bevor wir im nächsten Jahr mit der Switch einen Neuzugang auf unserer Jahresabschlussfeier begrüßen dürfen, wollen wir noch einmal darüber Buch führen, was sich auf den zwei bislang etablierten Handheld-Konsolen - der PlayStation Vita und dem Nintendo 3DS - so alles getan hat. Denn auch wenn gerade Sonys System sich mit dem „tote Konsole“-Label herumplagen muss, sind für beide Lager mehr als reichlich spannende Spiele erschienen. Da fiel weder euch noch uns die Wahl der jeweils besten Modul- und Downloadspiele beider Plattformen nicht leicht! Und nun beenden wir das Vorgeplänkel, um den Vorhang für eure und unsere liebsten Handheld-Games des Jahres 2016 zu öffnen. Wir wünschen euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffen auf ein ebenso spielestarkes 2017!




Platz 3: Zero Time Dilemma
Es war, als hätte sich die Welt gegen den Abschluss der Zero Escape-Trilogie verschworen. Nach den in Japan eher mäßigen Verkaufszahlen von Virtue's Last Reward lag das Projekt nämlich ziemlich lange auf Eis – zumindest, bis Aksys Games einsprang und dem Team rund um Kotaro Uchikoshi die Möglichkeit gab, die offenen Fragen des Vorgängerspiels zu klären. Und wir finden, dass das mehr als gelungen ist! Zero Time Dilemma bewegt sich weg vom Visual Novel-Stil der ersten beiden Spiele und setzt stattdessen auf cineastische Filmsequenzen. Parallelen zu Telltales hochgelobte Adventure-Neuerfindung sind nicht zufällig! Entsprechend wurde auch die Optik aufgemotzt und selbst auf dem 3DS erstrahlen die 3D-Charaktermodelle im (beinahe) vollen Glanze.

Doch all das ist natürlich reine Augenwischerei, der wahre Knackpunkt des Spiels ist die Geschichte. Die ist so ziemlich genau das, was man sich von Zero Escape erhofft: Spannend, weil das Schicksal der in drei Gruppen aufgeteilten Entführungsopfer im Luftschutzbunker Interesse weckt. Verwirrend, da ihr die komplexe Handlung kapitelweise erlebt und nicht immer sofort feststellen könnt, wann und wo die Ereignisse überhaupt auf der Zeitlinie einzuordnen sind. Und Zero Time Dilemma spielt konstant mit unseren Erwartungen. Es versucht, uns aus der Reserve zu locken und mit manchmal auch etwas weit hergeholten Wendungen zu überraschen. Zwischen all den umfassenden Story-Sequenzen warten zudem ausgiebige Rätsel-Räume auf uns, die wir jedoch primär zur Entspannung und zum Überdenken der jüngsten Ereignisse verwenden. Auch wenn man dem Abschluss der Zero Escape-Saga in vielen Punkten seine schwierige Entwicklungsgeschichte anmerkt, führt sie die begonnene Handlung doch zu einem zufriedenstellenden Ergebnis, das sich bei uns direkt auf den dritten Platz unserer eShop-Charts katapultieren konnte!

Eure Nummer 3: Pokémon Rote/Blaue/Gelbe Edition
20 Jahre gehen an niemandem spurlos vorbei. Doch mit dem Alter kommt auch eine gewisse Reife. So mag sich die Pokémon-Reihe stets weiterentwickelt und zahlreiche coole Features sowie Taschenmonster eingeführt haben, doch manchmal möchte man schlicht die einfachen Zeiten neu aufleben lassen. Zum Serienjubiläum ermöglichte Nintendo uns dies mit der Virtual Console und berscherte euch euer drittliebstes eShop-Spiel (oder eher Spiele-Trio) des Jahres!



Platz 2: Pokémon Rote/Blaue/Gelbe Edition
Die erste Generation von Pokémon, ein Meilenstein der Videospielhistorie und ein Game, das auch noch heute funktioniert, vorausgesetzt man verzeiht dem Spiel seine zweckmäßige und zweifarbige Optik, die dem Alter geschuldet ist. Aber am besten macht man sich bewusst, dass hier alles seinen Anfang nahm: Die Geschichte von Ash und Garry bzw. Rot und Blau, der Professor Eich, der den Spieler vor dem hohen Gras bewahrt und ihm eines seiner Pokémon vermacht und natürlich die kleinen Taschenmonster selbst, die - wie sollte es auch anders sein? - alle gesammelt werden wollen… Für ein Gameboy-Spiel war Pokémon unglaublich komplex und derart mit Inhalt gefüllt, dass es so manche Nacht gebraucht hat, um die Top 4 zu besiegen und alle Pokémon in seinen Besitz zu bekommen.

Wer dank Pokémon GO vom Fieber angesteckt wurde und jetzt einen Einstieg in die Reihe sucht, kann eigentlich bedenkenlos einen der Klassiker zocken. Wer zeitgemäßere Grafik und einen angenehmeren Einstieg wünscht, kann natürlich später auch auf die (leider bislang nicht im eSHop verfügbaren) Remakes Pokémon Feuerrote Edition und Blattgrüne Edition zurückgreifen, aber die absoluten Urgesteine der Reihe sollte man doch zumindest in seiner Spielebibliothek wissen.

Eure Nummer 2: Phoenix Wright: Ace Attorney – Spirit of Justice
Ruhe im Gerichtssaal? Nicht im Königreich von Khura'in, wo doch der Auftritt des berühmten Anwalts mit der Igelfrisur für helle Aufregung gesorgt hat. Das fremde Land, das keine Anwälte mehr kennt, bietet einen aufregenden Schauplatz für unkonventionelle Fälle, spannende Wendungen und knifflige Rätsel. Ein Auslandsaufenthalt, den ihr sichtlich in vollen Zügen genossen habt – und daher auch Platz 2 für den Geist der Gerechtigkeit!



Platz 1: Phoenix Wright: Ace Attorney – Spirit of Justice
Im Laufe seiner langjährigen Anwaltskarriere hat Phoenix Wright schon einiges durchmachen müssen. Der tragische Verlust seiner Mentorin, eine lange Familienfehde mit schwerwiegenden Konsequenzen, die vorübergehende Suspendierung vom Anwaltsamt… Kann man das noch toppen? Seit letztem September wissen wir: Ja, und wie! Der sechste Teil der Ace Attorney-Reihe verschlägt den charismatischen Herrn mit der Igelfrisur in das Königreich von Khura'in, wo es keinerlei Strafverteidiger gibt. Dank der drakonischen Gesetzeslage, bei der Anwälte bei der Schuldsprechung ihres Klienten gleichermaßen (nicht selten zum Tode) veruteilt werden, sowie der scheinbar wasserdichten Séance, in der die letzten lebenden Momente eines Mordopfers gezeigt werden, sind die Bewohner des Königreichs nicht gerade gut auf den Berufszweig zu sprechen. Schon direkt vom Tutorial-Fall an steht dementsprechend schon unglaublich viel auf dem Spiel – schließlich hängt Phoenix an seinem Leben!

Von da an mausert sich Spirit of Justice im Zuge seiner Fälle zu einem Ace Attorney-Spiel wie kein anderes zuvor. Gerade wenn man glaubt, man hätte alles durchschaut und verstanden, was Sache ist, kommt von irgendwo eine Wendung daher, die den ganzen Fall auf den Kopf stellt. Die Episoden sind zudem teilweise äußerst untypisch für die Reihe, behandeln sie doch Themen, die zuvor praktisch nie aufkamen. Der Wechsel zwischen den drei spielbaren Anwälten – sowohl Lehrling Apollo Justice als auch Psychologin Athena Cykes sind wieder mit dabei – sorgt zudem für reichlich Abwechslung. Nicht nur erhalten wir einen Einblick in die unterschiedlichen Denkweisen der Crew, wir dürfen auch mit ihren eigenen Gimmicks hantieren und so etwa Apollos Armband oder Athenas Stimmungs-Matrix zur Lösung der Fälle heranziehen. Dass die Rätsel im Gericht zudem ziemlich knifflig ausfallen und einiges an Aufmerksamkeit abverlangen, ist ebenfalls ein Pluspunkt. All das sowie ein wirklich denkwürdiger letzter Fall sorgen für ein wunderbares Finale einer kleinen Geschichte der Ace Attorney-Reihe, das uns ohne jeden Zweifel die Ernennung zum eShop-Spiel des Jahres wert war!

Eure Nummer 1: The Legend of Zelda: A Link to the Past
In diesem Jahr stieß mit dem SNES ein neues System zur Virtual Console auf dem 3DS. Und womit könnte man diesen Umstand besser feiern als mit einem der großartigsten Videospielklassiker, den die alte 16-Bit-Kiste zu bieten hat? Eine große Welt zum Erkunden, abwechslungsreiche Paläste mit knackigen Rätseln, der Ersteinsatz einer mysteriösen Schattenwelt und viele Geheimnisse zeichnen diese Perle aus, die ihr auch heute noch zu wertschätzen wisst!


Gehe zu Seite:
Vorherige Seite | Nächste Seite

Kommentare verstecken

- Kommentare


- Noch keine Kommentare vorhanden -

Um Kommentare zu schreiben, bitte oben einloggen oder jetzt Registrieren!