PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

4590°

10

Kolumne: Japanische Spiele auf der Vita

PlanetVITA-Redaktion, am 20.03.2013, Seite 2 von 2

Artikel mögen: Weitersagen:



Sei Madou Monogatari

Sei Madou Monogatari (übers. Die heilige Zauberergeschichte) wurde seitens Compile Heart, die sich außerhalb von Japan beispielsweise mit PS3-Titeln wie Hyperdimension Neptunia oder auch Record of Agarest War einen Namen machten, und ZeroDiv, welche für die Class of Heroes-Spiele verantwortlich sind, im vergangenen Neujahr angekündigt. Vorher hat Compile Heart erst an Monster Monpiece, dem Monster-Rubbelspiel für die Vita gearbeitet, welches sich zugunsten der Entwickler sehr gut verkauft hat. Mit Sei Madou Monogatari setzt Compile Heart fort, jedoch sei hier zu erwähnen, dass es sich bei diesem Spiel nicht um eine komplett neue IP handelt – Im Gegenteil: Sei Madou Monogatari ist ein Remake eines NES-Spieles unter dem Namen Madou Monogatari. Leider nur in Japan erschienen, ist es für viele Spieler außerhalb des Landes der aufgehenden Sonne unbekannt, doch setzte dieses Spiel die Basis für Storyline und Charaktere der bekannteren Puzzle-Spielereihe Puyo Puyo. In Sei Madou Monogatari, schlüpft man in die Rolle der Studentin Pupuru, die von der Magie-Akademie suspendiert wurde. Fasziniert von einem alten Buch mit Curry-Zubereitungen lernt sie vielerlei neue Zutaten kennen und beschließt nach diesen zu suchen um einen Curry-Laden, welcher in ihrer Nachbarschaft liegt, vor dem bevorstehenden Aus zu retten. Das Spiel selbst ist ein Dungeon-Crawler der zufällig neue Maps generiert, was für mehr Variation sorgt. Im Spiel ist man nicht in der Lage Nahkampfangriffe zu verwenden, sondern man muss sich ausschließlich auf Magie konzentrieren, die in verschiedene Elemente unterteilt ist. Das Spiel erscheint am 28. März in Japan.
Japanisch-Kenntnisse sind in diesem Spiel essentiell um nicht nur die verschiedenen Zaubereien sondern auch die Story-lastigen Dialoge, Wirkungen diverser Zutaten und die Zubereitung von verschiedenem Curry zu verstehen.
Die Chance, dass auch wir zum Curry-Genuss dieses Spieles kommen, sehen nicht gerade sonderlich gut aus – Monster Monpiece hat bis Dato keinerlei Bestätigung für eine Lokalisation bekommen und die Wahrscheinlichkeit, dass dieses ominöse Spiel eine bekommen wird scheint auch gering. Dennoch ist es nicht komplett auszuschließen, wenn man in Erwägung zieht, dass Ghostlight auch Spiele wie die Agarest-Reihe und andere Japan-Kost nach Europa gebracht hat.

Chance für einen Release außerhalb von Japan: 15%


Bild


Nobunaga's Ambition: Tendou

Ja, die Strategiespiele. Vor kurzem hat der König dieser eine neue Erweiterung spendiert bekommen, Starcraft: Heart Of The Swarm. Doch das könnt ihr nur auf dem Computer spielen, wie gut das sich auch auf der Vita Ersatz finde lässt, beispielsweise in Form von Nobunaga's Ambition Tendou. Der Titel hat nichts mit Pokémon zu tun, das war Pokémon Conquest, ein Ableger der Serie auf dem 3DS. Bei Nobunaga's Ambition handelt es sich ein um eine große Marke in Japan. Die Reihe verhalf Koei zum Durchbruch in der Videospielbranche und ohne sie wären sie vermutlich nicht einmal mehr hier. In dem Spiel steuert ihr kleine Armeen durch das feudale Japan und müsst mit dieser Schlachten gewinnen. Diese Truppen sind wiederum in kleine Gruppen unterteilt, die der Spieler dann sinnvoll nutzten muss. Basenbau wie in den gängigen Computerspielen gibt es hier nicht. Zugegebn: Dies wäre sowohl auf der Heimkonsole, als auch auf der Vita wirklich schwer zu managen. Nebenbei unterstützt das Spiel viele Touchfeatures der Vita, und bei einem Strategietitel können diese wirklich hilfreich sein, da man mit den Finger selbst manchmal wesentlich schneller reagieren kann, als mit langsam Eingaben durch viele Menüs. Jedoch glaube ich nicht an einen Release des Titels in Europa, dafür ist er viel zu nischenmäßig.

Chance für einen Release außerhalb von Japan: 5%


Bild


Surge Concerto: Ciel no Surge

Manchmal bleiben interessante Ideen leider den Landsmännern und –frauen ihrer geistigen Väter vorenthalten. Zumindest bisher gilt dies auch für Surge Concerto: Ciel no Surge, in dem es um Protagonistin Ion geht, die – wenig überraschend – ihr Gedächtnis verloren hat. In Traumsequenzen werdet ihr also dafür sorgen müssen, dass ihr Oberstübchen wieder richtig möbliert wird. So weit, so gewöhnlich. Neu ist allerdings, dass sich das Spiel dabei an der reellen Tageszeit orientiert, wobei sich die Story über einen Zeitraum von drei Jahren erstreckt. Ihr werdet dabei mit Ion interagieren und sogar eine Beziehung zu ihr aufbauen können – auch dadurch wird ein Teil ihrer Erinnerungen wiederhergestellt. Bemerkenswert ist dabei, dass sie einen richtigen Tagesablauf hat. Damit sie nicht nur faul rumsitzt, könnt ihr sie anweisen Items zu erstellen, die ihr dabei helfen, Bruchstücke ihres Gedächtnisses wieder zu erlangen. Ebenso kann man mit anderen Spielern kommunizieren. Wenn das alles mal nicht vergebene Mühe ist, droht doch die expandierende Sonne die Spielwelt Rashura auszulöschen. Besagte Welt verfügt über einen krassen Gegensatz zwischen arm und reich: Während gut betuchte Menschen in fliegenden Städten wohnen können, die sie vor der Sonne schützen, müssen diejenigen mit weniger Geld in der Tasche trotz der drohenden Gefahr auf der Erde wohnen. Unterm Strich haben wir hier also ein Tamagotchi mit Dating Sim- und Adventure-Anleihen, das über eine ansprechende Story verfügt und anscheinend leider nur den Japanern vorbehalten bleibt – Pläne für eine Lokalisierung existieren bis dato zumindest nicht.

Chance für einen Release außerhalb von Japan: 10%


Bild


One Piece: Pirate Warriors 2

Manga.... Ja, Manga sind schon etwas Tolles, oder? Vor Allem in Japan erfreuen sie sich einer unglaublich großen Beliebtheit. Und so manches Geschäft, dass sich auf diese kleinen Bücher spezalisiert kann schonmal größer ausfallen als eine ganze Bibliothek in unseren Gefilden. Aber auch hier erfreut sich der ein oder andere Name großen Zuspruches. Darunter befindet sich auch das inzwischen riesige Piratenabenteuer One Piece, welches mit Pirate Musou 2 nun bereits sogar den zweiten Teil (duh, es steht im Namen) bekommt, welcher nunmal nicht nur für die PS3 erscheint, sondern auch für die von uns geliebte PSVita. Dabei gibt das Spiel die Story von Ruffy und seiner Crew wieder, welche sich nun über mehr als 700 Kapitel erstreckt - auch wenn es im größten Teil "nur" 200 davon sind, die in der "Neuen Welt". Sie versuchen das legendäre One Piece zu finden, den größten Schatz der Welt und steuern dabei jede Menge Inseln und verdammt verrückte Abenteuer an. Aber wer sich dieses Spiel für die Story holt, der hat eh einen kleinen Sockenschuß - sie ist schön für solche, die nicht den Manga gelesen haben und mal wieder ein wenig Up-to-date sein wollen, allerdings geht es hier vor Allem um die riesigen Schlachten. Ähnlich wie bei Dynasty Warriors (Jaja, es liegt im Namen verdammt) steht man hier nämlich mit einer kleinen Gruppe von Leuten vor einer schief unendlichen Masse von Gegner und darf sie nach allen Regeln der Kunst niederzwingen. Dies ist nicht einmal so unrealistischt bezogen auf die Welt von One Piece, dort geschieht das schließlich auch nicht so selten. Im Gegensatz zum ersten Teil wurden hier allerdings unglaublich viele Neuerungen eingebracht. So wird man in der Lage sein von jedem einzelnen Charakter, von denen übrigens schon über 25 bestätigt wurden, viele spezielle Fähigkeiten neben den normalen Angriffen zu aktivieren, die einem nochmal einen ordentlichen Vorteil im Kampf geben oder aber einfach nur Spaß machen in die Menge zu werfen. Wer möchte denn nicht schonmal mit einem einzigen Blick 200 Gegner betäuben? Der Coolnessfaktor wurde im Vergleich zum ersten Teil also auch defintiv gehoben. Neben den eigentlichen Kämpfen in der Story, die den Manga verfolgt, gibt es allerdings auch noch diverse Was-wäre-wenn Szenarien mit denen man einfach ein wenig Spaß haben kann. Wie anfangs erwähnt braucht es für einen puren Brawler wie diesen keine großen Kenntnisse der japanischen Sprache um sich ein wenig Zeit zu vertreiben und viel Spaß zu haben, einem Import steht also nicht viel im Wege. Jetzt müssen wir nur noch weiter hoffen, dass es die portable Version des Spiels auch hierher schafft, in Nordamerika wurde diese nämlich bereits gecancelt und wir können noch auf ein Wunder hoffen, die Chancen stehen jedoch unwahrscheinlich schlecht.

Chance für einen Release außerhalb von Japan: PS3-Version: 100%, Vita-Version: 3%


Bild


Special Report Division

Special Report Division (Originaltitel: Tokushu Houdoubu)! Was für ein Spiel, was für… ach keine Ahnung, kam ja bisher nicht bei uns heraus. Aber es wäre eine verdammt feine Sache, wenn es denn so wäre – ich würd‘s kaufen! Warum? Weil es anders ist, mal was Neues! Zur Sache: Ihr seid als Reporterin Kaede unterwegs, um übernatürliche Fälle aufzudecken. Allerdings nicht als Polizistin, Geheimagentin oder sonst irgendetwas Abgedroschenes, sondern als Reporterin, die eine entsprechende Fernsehsendung zu diesem Fall zusammenschustern muss. Dafür müsst ihr einerseits Gespräche mit Augenzeugen führen und weiterhin auch Bilder vom Ort des Geschehens machen. In der zweiten Phase müssen die gesammelten Informationen dann ausgewertet werden, um die Rätsel, die sich hinter den Geschehnissen verbergen, zu knacken. Der Clou dabei: Ihr dürft nicht nur die Fälle lüften, sondern auch die öffentliche Meinung darüber beeinflussen. Entscheidet ihr euch nämlich dazu, bestimmte Details bei der TV-Sendung zu verschweigen oder hinzuzudichten, dann sieht die offizielle Version der Begebenheiten genau so aus, wie ihr es berichtet habt. Je nachdem wie ihr die Show dabei gestaltet, wird der weitere Spielverlauf beeinflusst. Special Report Division ist also irgendwas zwischen Adventure/Graphic Novel und Mystery-/Horrorspiel plus X. Leider tat sich das Spiel bei Erscheinen in Japan recht schwer und konnte nicht viele Einheiten absetzen, was eine Lokalisierung zwar nicht unmöglich, aber doch sehr unwahrscheinlich macht – derartige Übersetzungen sind schließlich teuer und die Hersteller wollen auch was an den Spielen verdienen, die sie veröffentlichen. Der Import wird sich dem Genre entsprechend für die meisten von euch also nicht lohnen, es sei denn ihr verfügt über Kenntnisse der japanischen Sprache. Die Story wäre euch ansonsten komplett unverständlich, was dem Spaß bei diesem Spiel komplett abträglich wäre. Aber vielleicht erbarmt sich Publisher NIS doch noch, Special Report Division bei uns oder wenigstens in Nordamerika herauszubringen. Wer weiß das schon? Schließlich wäre dies nicht der erste Nischentitel, der uns von dieser Firma serviert werden würde!

Chance für einen Release außerhalb von Japan: 25%


Bild


Hatsune Miku: Project Diva f

Es gibt so manche Phänomene auf dieser Erde, die auch uns hartgesottene Redakteure deutlich aus der Bahn werfen. Dabei muss es sich also um etwas derartig skuriles halten, dass selbst wir nachdenken müssen, wie sowas tatsächlich passieren könnte. Eines dieser Dinge ist garantiert die unglaubliche Popularität von Hatsune Miku. Versteht uns nicht falsch, wir haben nichts gegen die Musik oder derartiges, allerdings ist sie nicht einmal real. Alles, selbst die Stimme, wurde mit dem Computer geschaffen und dennoch wurde sie berühmt genug, um sogar ein paar Spiele spendiert zu bekommen. Mit Hatsune Miku Project Diva f ist sogar eines auf die Playstation Vita gekommen und ist im Land der aufgehenden Sonne gar nicht mal so schlecht eingeschlagen. Ähnlich wie beim Spielprinzip von Elite Beat Agents gilt es hier lediglich die richtigen Tasten im Rhytmus zu drücken, damit man Punkte bekommt. Natürlich begleitet von der Musik von Hatsune Miku und einem netten Video im Hintergrund, damit das ganze dann auch schick aussieht. Und wer einmal Elite Beat Agents oder das japanische Original Osu! Tatakae Ouendan gespielt hat, weiß wie süchtig dieses Prinzip machen kann. Denn nicht nur macht es Spaß sich auf den leichteren Schwierigkeitsgraden mal eben das Video anzuschauen, da gerade wenig genug auf dem Bildschirm los ist, sondern das Spiel fordert Höchstleistungen auf den höheren Schwierigkeitsgraden. Da darf nicht einmal mehr geblinzelt werden und man muss blitzschnell reagieren, sonst verpasst man eine Note und noch eine und noch eine, weil man plötzlich aus dem Rhythmus raus ist. Es ist tatsächlich ein Titel, bei dem man seine ganze Konzentration aufbringen muss um entweder einfach nur den Song zu überstehen, oder aber seinen Highscore noch einmal zu verbessern. Bei einem Spiel wie diesem ist es nicht einmal mehr wichtig, dass man der japanischen Sprache mächtig ist, schließlich muss man sich nur ein wenig in den Menüs zurecht finden und einen Song auswählen können, der Rest wird einem schon mit entsprechenden Symbolen angezeigt. Ein Problem, welches die Spiele dieser Reihe bisher allerdings immer hatten war die Tatsache, dass sich die Vocaloid-Dame zwar in Japan immenser Beliebtheit erfreuen kann, sie hierzulande allerdings fast gänzlich unbekannt ist, wenn man sich nicht ein wenig mit der dortigen Kultur beschäftigt hat. Dementsprechend sind auch die Chancen für einen Release hierzulande recht gering.

Chance für einen Release außerhalb von Japan: 23%


Bild



Gehe zu Seite:
Vorherige Seite | Nächste Seite

Kommentare verstecken

10 Kommentare

profil 324 comments
[20.03.2013 - 20:20 Uhr]
Levy:
Wurde bei PSO 2 nicht schon bestätigt, dass es KEINEN release außerhalb japans geben wird? Wurde doch vor ein paar tagen bzw. wochen gesagt, oder irre ich mich da? o.O
Und Tales games... T_T Seit ich mit graces f und abyss (3ds) fertig bin hab ich ein ungeheures verlangen nach tales games... Man kann noch hoffen.
profil 593 comments
[20.03.2013 - 21:17 Uhr]
Ailtin Altin Bujupaj
@ Levy: Wo hast du denn das gehört ? Sega of America hat just zur PAX eine Demo von PSO2 auf Englisch gezeigt und auch eine offizielle Website ist online gegangen. Dies betrifft zwar vorerst die PC-Version, doch vielleicht kommt auch die Vita-Version irgendwann dazu ^^
profil 324 comments
[20.03.2013 - 21:57 Uhr]
Levy:
Hmm, hab auf ner anderen Seite vor ein paar Tagen was gelesen, naja, wenns nich kommt wird 's halt importiert, mir persönlich bei einem mmo recht egal (außer wenn die server laggen..)
profil 593 comments
[20.03.2013 - 22:11 Uhr]
Ailtin Altin Bujupaj
Hm..Vielleicht habe ich mich da selbst verhört, das wäre auch möglich ^^ Allerdings ist es nicht komplett auszuschließen, da es seit letztem Jahr, keine weitere News zu dem Spiel gab. Abwarten ^^

Wenn du einen recht fairen PC hast, dann kannst du auch die PC-Version spielen und dir ein Bild von diesem machen - für den Fall der Fälle hat diese ja außerdem auch Übersetzungen für das Menü und die Story selbst :)
profil 968 comments
[20.03.2013 - 23:03 Uhr]
One
Oh guter Artikel :) Nett, vor allem stimme ich als Fan in so ziemlich allen Punkten zu :D
profil 445 comments
[21.03.2013 - 06:03 Uhr]
Tatsu:
Demon Gaze
Moster Monpiece
Legend of Heros
und und und
persönlich kann ich mich nicht beklagen, 40+ Spiele habe ich mittlerweile, so viele hatte ich noch nie ca. 1 Jahr nach release einer Konsole/Handheld.
Ich würde jeden gönnen diese Auswahl haben zu können, doch leider ist der Markt dafür im Westen viel zu schwach. Es gibt zwar viele Schwätzer die laut daher reden; Ich würde es mir sofort kaufen. Und wenn es denn doch erscheint:
"Naja, für 5Euro würde ich es nehmen."
oder:
"Metascore Wertung 75%? Drecksspiel kommt mir nicht ins Haus."

Besonders bei der "heutigen Zockergeneration" ist mit diesen Spielen kaum was zu hohlen, schade eigentlich.
profil 1005 comments
[21.03.2013 - 14:02 Uhr]
Xelyna:
Du hast aber mit deiner aussage auch jetzt recht deutlich den "mainstream" wiedergespiegelt, der meinsteam ist aber eben nicht die Masse, und grad so ne übersetzung muss dann bei einem EU und US Release nicht so viel einspielen, weswegen eben grad für die Ps3 schon der eine oder andere titel kommt und sich wohl scheinbar auch rentiert, glaub von "kaum was zu holen" kann da so genau nicht die rede sein.
profil 19 comments
[21.03.2013 - 16:48 Uhr]
Dikykoops:
Wie schön dass mein japanisch so ausgereift ist, dass ich solche Games importieren kann... ;)

Aber es ist nur zu verständlich dass man diese Games nicht in den Westen bringt, die "deine Mudder" Generation sieht doch nur noch die Grafik und komplexere Games als Call of Shit werden sowieso nicht gut aufgenommen...
profil 445 comments
[21.03.2013 - 17:25 Uhr]
Tatsu:
@Xelyna: Mainstream ist der größte Teil der Masse, von daher...
Wenn es denn nur um die Übersetzung gehen würde. Exportsteuern, Importsteuern, Logistik (Verfrachtung, Lagerung usw) und die Werbung des Produktes sind alles kosten die man zu tragen hat.
Die Spiele die du meinst sind von größeren Publishern, die sich dies auch leisten können, oder aber wird die Lokalisierung von anderen Publishern uebernommen. Wie zum Beispiel bei Corps Party.





profil 1005 comments
[21.03.2013 - 18:20 Uhr]
Xelyna:
Ein großteil ist aber immer noch nicht 100% und ändert nichts daran das es sich eben doch rentiert, sonst würde man nicht immer und immer wieder Spiele für den Westen Übersetzen, und die ganzen sachen die du aufzählst kommen bei absolut jeden Spiel dazu, ändert nichts daran das es sich wohl doch lohnt sonst würde man es nicht ständig machen, davon abgesehen das es bei Digitaler form schon mal zum teil weg fällt.

Und ja, ich meine die kleinen Entwickler wo dann Publisher das übersetzen zu uns rüber bringen, nur selten werden große marken wie final fantasy vom jeweiligen übersetzer übernommen, das ist doch das was ich sag, eine Lokalisierung kostet nicht so viel das es sich nicht lohnt die Lizens von einem Japanischen entwickler zu kaufen und das spiel bei uns dann raus zu bringen, genau das was du grad sagst hab ich in meinem ersten beitrag dazu schon gesagt ;)
Um Kommentare zu schreiben, bitte oben einloggen oder jetzt Registrieren!