PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Autor: Tjark M. Wewetzer

Datum: 03.08.2013, 21:45 Uhr

Typ: Allgemein

Screenshots:


Stichworte:

Playstation Vita, Atlus, Index Corp, Sega, Sega Sammy, Auktion, Versteigerung, Insolvenz, Konkurs

News mögen:

Weitersagen:

6344°

19

Gerücht: Bietet Sega bei Index Corp mit?

Der Mutterkonzern von Atlus unter dem Hammer

Ende Juni berichteten wir über den damaligen Stand der Index Corporation. So leitete der Multimedia-Konzern, zu dem unter anderem auch die Spieleschmiede Atlus gehört, damals bereits Insolvenz an. Derzeit läuft nun eine Versteigerung der Firmen-Bestandteile - und darum ranken sich selbstredend allerhand Gerüchte.

So sollen sich laut Angaben des Wirtschaftsdienstes Bloomberg etwa 20 Firmen mitbieten. Darunter findet sich zwar nicht Nintendo, dafür allerdings Sega Sammy, der Dachverband des Entwicklers und Publishers Sega. Das zumindest wollen wohlinformierte Kreise wissen, auf deren Informationen sich Bloomberg bezieht. Ein offizielles Statement seitens Sega Sammy gibt es nicht. Auch ist unklar, welche anderen Konzerne sich bei der Auktion beteiligen.

Die Gebote der Versteigerung sollen den selben Quellen zufolge bis zu 20 Milliarden Yen (etwa 152,2 Millionen Euro) hoch sein. Derzeit rechne man damit, dass bis zum Ende des Monats ein Käufer gefunden werden könne. Es bleibt also nach wie vor spannend, bei wem Atlus nach dieser Aktion unterkommt.


Quelle:  WiiUX
Kommentare verstecken

19 Kommentare

profil 1005 comments
[03.08.2013 - 22:35 Uhr]
Xelyna:
Mir ist erst mal alles recht was nicht Nintendo ist...
profil 324 comments
[03.08.2013 - 22:54 Uhr]
Levy:
Mmm, da ich plane mir eine WiiU nächstes Jahr (X und Bayonetta 2) zu holen, und einen 3ds schon besitze, ist mir das herzlich egal :p
Hauptsache Atlus kann ruhig weiter entwickeln und wird nicht vergessen/vergraben, dann ist's mir egal zu wem sie gehen.
profil 711 comments
[03.08.2013 - 23:27 Uhr]
heubergen:
Sega ist aus unserer Sicht auf jeden Fall besser als Nintendo.
Da ist die Chance höher das es wenigstens einen PS3 Release geben wird.
profil 1005 comments
[03.08.2013 - 23:43 Uhr]
Xelyna:
Die Plattform ist mir in der sache eigendlich egal, Nintendo ist für mich nur mittlerweile das Japanische EA und in deren händen will ich absolut keine Marke mehr wissen, nicht mal die Hauseigenen...
profil 324 comments
[04.08.2013 - 00:29 Uhr]
Levy:
Naja, die Chancen, dass Nintendo sie kauft / interessiert an ihnen sind, stehen ("leider") doch recht gut, einerseits ist da diese Aktion mit SMT IV und FE:A in den USA, welches höchstwahrscheinlich als Werbung für SMTxFE gedacht ist, andererseits sind so gut wie alle der letzten SMT Titel für die Nintendo Plattformen erschienen.
Außerdem hätte Nintendo so eine recht gute RPG Reihe für sich gewonnen, von welchen sie doch so gut wie keine haben (wenn ich mich nicht täusche).
profil 19 comments
[04.08.2013 - 01:24 Uhr]
Dikykoops:
Sega sollte lieber eine neue Dreamcast auf den Markt bringen ^^
profil 1005 comments
[04.08.2013 - 01:32 Uhr]
Xelyna:
Wenn Nintendo Atlus kriegt ist halt Persona tot oder wird so verdummt und auf den Casualmarkt getrimmt das man die Marke auch gleich begraben kann...., gibt ja zum glück genug interessenten, hoffen wir einfach das Nintendo am ende nicht bei rum kommt... Gute RPG reihe hin oder her, in dem Moment wo Nintendo anforderungen stellen kann "war" es eben mal eine Gute RPG reihe...dann haben wir Pokemon 2.0 nur in Düster ohne den Charm den es eins mal hatte...

Das wäre auch das erste mal das ich wirklich um eine Marke und einen Entwickler trauern würde.

@Dreamcast

Ich glaub der Markt brauch nicht noch eine Konsole ;D Microsoft und Sony zeigen doch schon das sie beide ein Gerät haben das sich sowieso nur in Winzigkeiten unterscheidet und den Exklusivtiteln

Wenn es nach mir ginge würde es ja sowieso nicht mehr als 1ne Konsole und 1 Handheld geben, dann müsste ich nicht traurig auf meine Vita blicken^^
profil 197 comments
[04.08.2013 - 08:52 Uhr]
Bloody Frost:
1. Capcom ist das japanische EA
2. Nintendo ist nicht so schlecht als Publisher (Nintendo ist inzwischen weniger Casual als Sony....ihr seht es nur nicht, weil ihr in den Verhältnissen von vor 5 Jahren steckt)
3. Persönlich würde ich mich zwar freuen, wenn Grass Hopper Atlus kaufen würde (mein persönlicher Traum), aber das ist eher illusionär
profil 324 comments
[04.08.2013 - 09:27 Uhr]
Levy:
Bayonetta hat sich jetzt ja auch nicht so viel verändert, obwohl Nintendo das Game finanziert hat, Blut gibts immernoch, übertriebene Action gegen riesige Monster, Hinrichtungs-Finishing-Moves usw..
SMT IV scheint ja auch nicht von Nintendo vercasualisiert zu sein, Monster Hunter auch nicht...
profil 445 comments
[04.08.2013 - 16:35 Uhr]
Tatsu:
@Levy:Nintendo hat die Entwickler dafuer bezahlt dass Bayonetta und Monster Hunter fuer ihre Konsolen exclusive entwickeln werden.
Wie die Spiele am ende aussehen werden liegt (selbst bei Bayonetta) nicht in Nintendos Haenden.
Sollte Nintendo Atlus aufkaufen, dann
aber schon.

Egal wer Atlus am Ende kauft, Atlus wird am Ende nicht mehr so sein wie wir es kennen.
Wichtiger als den Namen Atlus und deren IPs aufzukaufen ist es das Team hinter den Name zu lassen, und das wird schwer.

profil 1005 comments
[04.08.2013 - 18:48 Uhr]
Xelyna:
1.Capcom hat mit Nintendo und EA nichts zu tun, sie hauen überall DLC rein das stimmt, darauf beruht aber nicht mein Vergleich, denn damit wäre absolut jede firma ein EA, Capcom entwickelt noch genug IPs´, und besonders, Ihre IP´s behalten ihr Niveau immer bei bzw werden Komplexer

Mein Problem mit Nintendo ist das sie immer einfallsloser sind, Marken Melken und so verdummen das alte Interessenten der reihe das interesse verlieren, und das ist für mich EA ebenfalls, Simcity ist da das Aktuellste beispiel, oder eben Dead Space, das macht für mich EA aus, die DLC sind da nur die Spitze des Eisberges, sie sind aber bis jetzt alle so Intigriert gewesen das ich absolut nicht benachteiligt wurde.

2. Publisher eines Externen Studios zu sein an den man ansonsten kein Recht hat und froh sein kann das sie für einen exklusiv entwickeln, beosnders in Nintendos Position mit ihrer Konsole, oder Besitzer eines Studios zu sein das 100% so Tanzen muss wie Nintendo es will ist eben ein großer Unterschied, das gilt eben auch für Bayoneta und Monster Hunter.

Ich glaub aber Sega wäre ganz gut, im großen und ganzen haben sie immer mal wieder Experimente gewagt und auch viel gutes gepublisht, Resonance of Fate war etwas ganz besonderes, sie haben COH 2 gerettet, Total war bringen sie auch bis jetzt immer ganz gut weiter, klar Atlus wird sich ändern aber bei Sega hätte ich erst mal nichts zu meckern und glaube das die Produkte dadurch nicht an Qualität und charm verlieren würden, Sega ist einfach eine Firma die schon immer sehr Breit Gefächert war und auch viele Experimente versucht, dabei fallen sie halt auch einfach oft auf die Schnautze, auserdem haben sie einfach keine ahnung von Anständigen Marketing gehabt in der vergangenheit, aber an sich ist die Firma schon Ok
profil 197 comments
[04.08.2013 - 21:16 Uhr]
Bloody Frost:
@Xelyna: Capcom hat Resident Evil in eine Shooter Marke verwandelt und die Kunden mit dem Canceln von Megaman Legends 3 verarscht (und dann...wenn xmal eine Musiksingle verkauft wird, geben sie uns zu mindest die Demo...dass nennt man Erpressung)...dass sie gerade so Monster Hunter halten können ist schon ein Wunder

profil 1005 comments
[04.08.2013 - 22:32 Uhr]
Xelyna:
WoW, ein titel...das natürlich absolut vergleichbar besonders wenn man bewusst alles was sie sonst so bringen ausblenden...

Edit: und es geht auch gar nicht drum welcher der beiden firmen hier ein Engel ist, dreck haben beide am Stecken, es geht schlicht um ergreifend um die Firmen Politik, und da kommt Nintendo EA um einiges näher, schon allein in den Letzten par Jahren haben sie durch ihre "Casualisierung" Dragon age, Mass effect, C&C, SimCity und Dead Space an die Wand gefahren, und das sind nur die Titel die mir so spontan einfallen.
profil 197 comments
[05.08.2013 - 07:56 Uhr]
Bloody Frost:
@Xelyna: uhm....die Titel, die du nennst haben fast alle nur 3 Titel(naja...zu mindest Dragon Age (da sind es bisher nur 2), Dead Space und MassEffect)....damit hat Capcom schon wesentlich schlimmeres angerichtet...
profil 1005 comments
[05.08.2013 - 15:11 Uhr]
Xelyna:
Ich wüsste weder warum es ne Relevanz hat wie viele teile die reihe hatten, noch wüsset ich jetzt welche reihen Capcom noch verdummt und Casualisiert hat das es nur ansatzweise an das rankommt was EA und eben Nintendo auch mit ihrer Einfallslosigkeit machen.

Ich merk aber schon das du gar nicht verstehst worum es geht.
profil 47 comments
[05.08.2013 - 16:21 Uhr]
Kvothe:
Als Europäer kümmer ich mich nicht nur darum, ob Atlus ihre Kreativität und Eigenständigkeit behalten kann, sondern auch, ob die Games am Ende auch lokalisiert werden. Schon möglich, dass SEGA Atlus mehr Freiheiten gewähren würde, doch was nützt mir das, wenn ich das Spiel nie zu Gesicht bekomme oder ich mir die japanische Version importieren muss (siehe Phantasy Star Online 2).

Falls Atlus First-party geht, steigen für uns sicher die Chancen, dass so viele Titel wie möglich auch in den Westen kommen, sei dies nun Nintendo oder Sony. Wer weiss, vielleicht darf Atlus sogar ziemlich autonom handeln, auch als Teil von Sony oder Nintendo.

Ich denke aber trotzdem, dass es für uns Konsumenten besser wäre, wenn sie 3rd-party blieben. Dann könnten auch mehr Konsolenbesitzer ihre Spiele geniessen.

Alles können wir aber nicht haben. Kriterien haben wir schon folgende:
-a)Firma braucht ca. 150 mio € an Flüssigen Mitteln
-b)sollen Atlus Freiheiten lassen
-c)alle Titel weltweit vertreiben
-d)nicht 1st-party

GungHo oder Marvelous AQL passen am ehesten für b)-d), sind aber zu klein und können sich 20 mia Yen nicht leisten.

Bei Capcom, Namco Bandai, SEGA, Square Enix, Tecmo Koei oder Konami ist es immer fragwürdig, ob sie b) und c) dann auch tatsächlich durchziehen. Und das ist nur die Sicht von mir als Konsument. Wie gut sich Atlus in die Käuferfirma integriert, ist noch ein ganz anderes Thema.
profil 197 comments
[05.08.2013 - 16:51 Uhr]
Bloody Frost:
@Xelyna: Von casualisierung kann man nur Sprechen, wenn man mit der Tradition einer Reihe bricht um sie für weniger geübte Spieler attraktiv zu machen....bei 1 Teil/ 2 Teilen kann man nicht von Tradition sprechen.

Und Nintendo hat keine Reihe casualisiert. Fire Emblem ist knackig wie eh und je, Xenoblade Chronicles hatte nen knackigen Schwierigkeitsgrad zum Schluss, etc....bitte sag mal was Nintendo vercasualisiert hat

Und noch ein Beispiel bei Capcom...DMC
profil 2553 comments
[05.08.2013 - 17:01 Uhr]
Kratos:
ich hoff mal, dass Sony hier ein wenig in die Tasche greift. Mit Atlus im Sack hätten sie so ziemlich die besten Entwickler der Welt auf ihrer Seite^^(meine Meinung und ich bin extremer Atlus-Fan, falls es noch niemand gemerkt haben sollten :P )
profil 1005 comments
[05.08.2013 - 18:00 Uhr]
Xelyna:
Für mich gehört auch ganz klar die Anbiederung an den Mainstream dazu, es allen Recht zumachen und so leichtes und Anspruchloses Gameplay zu bringen das selbst meine Mutter damit Spaß haben kann und durch das Spiel kommt, und das hat gar nichts damit zu tun wie viele teile es hat, Wenn ein nachfolger zum gunste des Mainstream vereinfacht wurde, Trifft es zu.

Denn meine Mutter ist für mich ganz klar Casual, mit "Traditionen zu brechen" hat damit gar nichts zu tun, Fangemeinden bilden sich ab dem ersten teil, und wenn der Nachfolger vereinfacht wurde, dann auf Kosten der Fans.

Übrigens, Nach deiner Definition wäre der vergleich bei Capcom ebenzu nicht zulässig, warum weißt du ja selbst...

Du brauchst dich aber gleich um Wortklauberei vorzubeugen nicht an dem Wort Casualisiert aufhängen, du weißt ganz genau wovon ich rede und um was es mir geht, das Problem ist wohl eher das es dir wohl um etwas ganz anderes geht, ist natürlich dein Recht, hat aber mit dem auf was du eingegangen bist bei mir dann nichts zu tun.

Fire Embleme ist Knackig wie eh und je? Ich hab die alten teile mal nach geholt, die sind nicht nur schwerer, es gibt auch kein auswählbaren Schwierigkeitsgrad und auch kein "Anfängermodus"

Donkey kong Country Returns, das Remake, hat schon ganz klar gezeigt wo die Reise hingeht mit dem Easy modus, der neuste teil hat das sogar Standartmässig drin.

New Super mario bros ist auch ganz klar für den Mainstream vereinfacht worden, Zelda hat 1000 Tutorials und der sowieso schon seichte Schwierigkeitsgrad wurde noch mehr runter geschraubt, gepart mit unnötig langen Tutorials.

Kirby Epic Yarn muss ich ja nicht genauer beschreiben, nicht vorhandene anforderungen an den Spielern, nicht sterben können usw.

Die Wii ist dazu ja wohl ein zugeständnis an sich.

Das ist erst mal die eine seite, die andere seite ist eben das Nintendo jetzt nicht nur einfache Spiele bringt und jede Marke so einfach halten will das sie jeder Spielen kann, sondern das sie eben auch mit ihren Wii U angekündigten titeln zeigen das sie jetzt wie EA eine Marke gern mal Stagnieren lassen, man denkt sich nicht wirklich viel interessantes aus, man bringt einfach alles was man so auf dem 3DS hatte noch mal auf die Wii U, ausnahmen gibt es selten.

Und somit haben wir unser Japansiches EA, den status nähert sich Nintendo einfach langsam aber stätig

Auch zeigt doch jede Pressemitteilung wo die Reise bei Nintendo weiterhin hingeht, "Japanische Spieler mögen's lieber leicht"

Aber ja du hast natürlich zum teil auch recht, so etwas wie Pokemon ist immer noch so einfach und zugänglich wie tag eins, und eben, wenn man es nicht grad Kompetitiv online Spielt, anspruchslos wie eh und je, selbe Gilt natürlich für Pikmin oder Nintendogs.

Und ja, auch so etwas wie Starfox, Fzero und co hat immer noch seinen Alten Anspruch, liegt halt auch daran das man das ganze auch auser in einem Remake nicht mehr angefasst hat, auser villeicht in Nintendo Land, wo wir wieder beim fehlenden Anspruch sind, ist aber Fairerweise gesagt nur ein Minispiel.

DCM sehe ich übrigens nicht wo dieses Spiel den vorwirft entspricht, weil Dante jetzt anders aussieht? Ich bitte dich... aber da sind wir wieder bei dem Punkt das es dir um etwas ganz anderes geht und du den Zusammenhang gar nicht nachvollziehen kannst und dich scheinbar extrem drauf aufhängst EA und Capcom zu vergleichen.

Für mich steht Capcom viel eher für das wofür viele Beat em Up entwickler stehe, unverschämte viele Editionen und unverschämt viele DLC, aber das war es auch, die Firma hätte nicht mal die Finanziellen mittel um ähnlich verfahren zu können wie es EA oder Nintendo tut, und mit den aufkaufen von Firmen würde Nintendo dem Publisher Riese EA nur noch näher kommen.

Diese News ist älter als eine Woche.
Kommentieren nicht mehr möglich...