PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Autor: Stefan Thiermann

Datum: 15.08.2012, 23:51 Uhr

Typ: Software

Screenshots:
Stichworte:

Playstation Vita, Soul Sacrifice, Sony, gamescom, Monster, Kampf, Waffen

News mögen:

Weitersagen:

Verknüpfte Spiele:

3518°

1

gamescom 2012: Neue Infos zu Monstern und Magie in Soul Sacrifice

Wen werdet ihr mit welchen Mitteln platt machen?

Der heiß erwartete Titel Soul Sacrifice hat Einiges an Infonachschub bekommen. Diesmal dreht es sich um Magie und ein spezielles Monster im Spiel, das auf den Namen "Griffon" (Greif) hört. Ihr könnt es euch auch in unserer Galerie ansehen.

Zuerst einmal ist zu sagen, dass in der Welt von Soul Sacrifice alle bösen Buben, die mit Magie nicht gerade haushalten zu Monstern werden, die in der Folge natürlich von Magiern gejagt werden. Griffon war so ein Unmensch, der als Adeliger von den Steuern seiner Untergebenen lebt. Eines Tages schenken diese ihm eine goldene Statue, die die Form eines Greifs hat. Diese liebte er anscheinend mehr als seine Frau, die er umbringt, als sie den goldenen Greif vor ihm verstecken will. Nach vielen Jahren begehren seine Untertanen schließlich auf, kesseln ihn ein und sperren das miese Oberhaupt in einen Tresorraum ein, den er nicht mehr als Mensch, sondern als ebendieser Greif, den er so bewundert verlassen soll.

Und wie soll man nun mit dem Fiesling fertig werden? Ganz einfach: mit Magie. In der Umgebung gibt es etliche Materialien, die als Opfergaben dienen. Dies können so banale Dinge wie Steine oder Pflanzen sein. Die gefundenen Opfergaben werden dann gegen Magie getauscht, die nach Stärke und Wirkung je nach Art, Seltenheit und Wert variiert.

Dazu gehört unter anderem ein Pflanzenschwert, das man erhält, wenn man Schwertkämpfer- oder Schwertmeister-Sprösslinge darbietet. Weiterhin gibt es die sogenannte "Raijin-Statue Axt", die man durch die Opferung von Donnerstein-Messern und -Klingen erhält. Auch der eigene Körper kann zur Waffe werden: wenn man Riesenknochen opfert, wird die eigene Faust so hart, dass man Bud Spencer-mäßig den Lukas hauen kann. Schlussendlich darf man es aber auch defensiv angehen. Bei der Opferung von "Steinmauerruinen" erscheint eine Abwehrmauer, die euch vor den Angriffen der bösen Buben schützt.

Was sagt ihr dazu? Ein interessantes Konzept oder würdet ihr euch eher "klassische" Waffen für das Spiel wünschen?


Quelle:  Playstation Blog
Kommentare verstecken

1 Kommentar

profil 28 comments
[16.08.2012 - 21:26 Uhr]
Luxferre:
Also ich finde das Konzept ganz gut, ist mal was anderes =). Kann es kaum erwarten !!
Diese News ist älter als eine Woche.
Kommentieren nicht mehr möglich...