PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de


Spielname:
Hatsune Miku Project Diva f 2nd

Typ:
PSVita-Spiel

Publisher:
Sega

Developer:


Genre:
Musik

Release:
November 2014

Multiplayer:


Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre

Screenshots:
Spiel mögen:

Weitersagen:


Jetzt Bestellen:
Zum Shop:


Hatsune Miku Project Diva f 2nd

Hands-On: Hatsune Miku Project Diva f 2nd

Denis Wewetzer, 14.08.2014

3726°

5

Test mögen: Weitersagen:

Wenn man den Rhythmus im Blut hat, so wie die Vocaloid-Sensation Hatsune Miku, war zu erwarten, dass diverse Spiele aufgrund dieser Musik entstehen werden. Wir konnten uns bereits glücklich schätzen, dass eines der Vita-Spiele hierzulande erschienen ist. Vor einiger Zeit wurde von SEGA auch Hatsune Miku: Project Diva f 2nd für einen Release hierzulande bestätigt und da dieser nun auch feststeht, bleibt nur noch warten. Besucher der gamescom haben jedoch die Gelegenheit, schonmal das Spiel bei einer kleinen Station anzutesten. Auch wir haben uns dies nicht entgehen lassen und wollten uns vorab davon überzeugen, dass auch der zweite Teil ordentlich ist.

Same old song and dance?
Wie es bei einem zweiten Teil zu erwarten ist, spielt sich dieser Teil eigentlich ganz genauso, wie es der Vorgänger bereits getan hat. So müssen wir auch hier im richtigen Rhythmus die richtigen Tasten drücken, um damit Punkte abzustauben. Bei einer längeren Combo winken auch immer mehr Punkte. Während der Songs sollte man, genau wie im Vorgänger, (oder gar keine Kommata?) auf bestimmte Sequenzen achten, die sich besonders auf die Endwertung auswirken. Aber es ist nicht alles gleich geblieben: Zwei neue „Noten“ wurden hinzugefügt. Zum einem gibt es verbundene Stern-Symbole, die mehr Punkte verschaffen, wenn man diese fehlerfrei hintereinander trifft. Zum anderen auch ausgefüllte Sterne, in denen man nicht nur mit einem Finger, sondern mit zweien über den Bildschirm wischen muss. Zumindest sind dies die Neuerungen, die bei der Demo auf der gamescom auffallen.

Was soll ich nur spielen…?
Die Testversion auf der gamescom gibt uns lediglich drei Songs zur Auswahl und dazu noch einmal drei Schwierigkeitsgrade (aber ohne den höchsten). Veteranen werden damit keine Schwierigkeiten haben, aber auch etwas Erfreuliches gleich bemerken: Die Songs sind wieder so verschieden, wie sie im Vorgänger bereits waren. Obwohl hier nur drei Songs zur Auswahl stehen, zeigen diese sehr gut, was für unterschiedliche Genres bei diesem Spiel vorhanden sein werden. Und auch grafisch kann sich das Spiel wieder sehen lassen. Die verschiedenen Kostüme waren auch nicht auswählbar, für die Songs sind allerdings welche voreingestellt, sodass man auch hierfür einen kleinen Vorgeschmack erhält. Abseits der eigentlichen Songs war allerdings nicht zu sehen, was noch so im Spiel enthalten sein könnte und wird.



Prognose:
Wer den Vorgänger kennt und mag, wird sich vermutlich auch beim zweiten Teil nicht vergreifen. Genau diesen Eindruck hinterlässt die Demo, die wir hier auf der gamescom anspielen konnten. Die Songs werden wieder wunderbar verschieden, sodass für fast jeden etwas dabei sein wird. Die Grafik kann sich sehen lassen und scheint im Vergleich zum ersten Teil sogar noch ein klein wenig poliert worden zu sein. Wie immer gibt es das kleine Problem mit dem ablenkenden Hintergrund, wenn man sich eigentlich auf die Musik und die erscheinenden Tasten konzentrieren möchte. Aber dieses ist vergleichsweise klein, wenn man gerne mal die Songs „nachspielen“ möchte und ein Händchen für Rhythmusspiele hat. Jetzt muss nur noch die Menge der Songs stimmen und der Inhalt drumherum.

Freut sich wie ein Schneekönig auf den Release: Denis Wewetzer für PlanetVita.de

Leserwertung:

*****

Noch keine
Deine Wertung:

-
Wenn die Songs stimmen und sonst ein wenig was anderes dabei ist, kann hier nicht viel schief gehen.

Prognose
Kommentare anzeigen

5 Kommentare