PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de


Spielname:
Dragon Quest Builders

Typ:
PSN Spiel

Publisher:
Square Enix

Developer:
Square Enix

Genre:
Rollenspiel

Release:
14.10.2016 (erschienen)

Multiplayer:


Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre

Screenshots:
Spiel mögen:

Weitersagen:


Hands-On: Dragon Quest Builders

Denis Wewetzer, 20.08.2016

1819°

0

Test mögen: Weitersagen:

Mit der gamescom am Laufen bekommen selbst wir aus dem Bereich der Vita – ob man es nun glauben möchte oder nicht – immernoch ein wenig neue Arbeit in die Hände gespielt. Zwar sind wir dabei meist nicht so glücklich die Vita-Version anspielen zu können, allerdings sind wenigstens die Konsolen-Pendants vor Ort. Dies gilt natürlich auch für das Blöckchen-Abenteuer mit dem Figuren-Design des Dragon Ball-Machers. Die Rede ist natürlich von Dragon Quest Builders, dessen PS4-Version wir uns vor Ort einmal ansehen konnten.

Bauke schreitet zur Tat!
In der gamescom-Demo waren wir in der Lage, den Anfang des Spiels zu erleben. In diesem erwacht unser Held – mit dem passenden Namen Bauke – in einer kleinen Höhle und wird in dieser von einer mysteriösen Stimme geleitet, die ihm sogleich allerdings sein Schicksal offenbart: Er ist nämlich mit dem Talent gesegnet, Sachen erschaffen zu können. Das mag für's erste nicht sehr besonders klingen, allerdings finden wir kurz darauf heraus, dass dies eine Fähigkeit ist, die den Bewohnern der Welt einfach verloren gegangen ist. Dies gepaart mit der Bedrohung des Drachenfürsten und seiner Monsterschergen ist für Bauke Grund genug, sein Schicksal zu akzeptieren und vielleicht wieder ein wenig Inspiration in die Köpfe der Bewohner von Alefgard zu bringen.

Ich hab ein Haus. Ein wunderschönes Haus....
Endlich auf der Oberwelt angekommen, bekommen wir die Aufgabe, ein Dorf zu errichten. Hierzu wird ein Pfahl an eine bestimmte Stelle in den Boden gerammt, der nahe liegende Bewohner zu ihm treibt und das Verlangen auslöst, hier eine Siedlung aufzubauen. Diese Bewohner haben dann auch sogleich Wünsche – Quests, an denen man sich heranhangeln kann, um sich an das sehr eingängige Bausystem zu gewöhnen. Spieler von Minecraft werden sich so zum Beispiel mit dem Platzieren der Klötzchen bereits auskennen. Das Craften neuer Gegenstände funktioniert allerdings ein wenig anders: An Stelle bei einer Werkbank die einzelnen Materialien anordnen zu müssen, müssen in diesem Spiel lediglich die bestimmten Gegenstände für das Endprodukt vorhanden sein und Bauke setzt sie dann einfach zu einem vollwertigen neuen Item zusammen. Sobald etwas hergestellt werden kann, ist man auch jederzeit in der Lage nachzusehen, was einem noch fehlt.

Kämpfe à la Dragon Quest?
Da wir nun viele Minecraft-Elemente haben – mal abgesehen von den Quests, die man annimmt – muss auch irgendwo das Rollenspiel versteckt sein. Dies ist allerdings auch nur in gewisser Weise vorhanden wie von der Reihe gewohnt, denn man steigt selbst nicht wirklich im Level auf. Auch nicht, wenn man die Monster in Action-RPG-Manier plättet. Stattdessen steigen die Dörfer durch weitere Bauwerke (die sogar mit Bauplänen daherkommen, sodass man absolut nichts falsch machen kann) an Level auf und durch ein besseres Eigenheim sowie besserer Ausrüstung erhöhen sich die Attribute des Helden. Abgesehen davon kann man all dies allerdings natürlich auch einfach ignorieren und sein eigenes Ding drehen. Jedem das Seine.



Prognose:
Ich persönlich konnte mich nie wirklich mit dem Konzept von Minecraft anfreunden. Die Spielwelt war mit vielleicht ein wenig zu offen und tatsächlich bin ich ein großer Freund davon, Sachen erklärt zu bekommen. Zumindest so die Anfangsschritte, damit ich einen guten Überblick der Fähigkeiten habe. Und mit dem Anfang des Spiels, den wir uns auf der gamescom ansehen konnten, wird genau dies befriedigt. Die Klotzerei ist unglaublich zugänglich und es macht viel Spaß, einige kleine Wohnungen und Räume (wenngleich sie anfänglich kaum an solche erinnern) zu fertigen. Wenn dort noch weitere Story hinzukommt und man weiter mit neuen Materialien und Orten versorgt wird, damit das auf Dauer auch nicht langweilig wird, haben wir hier einen Hitkandidaten vor uns.

Baue baue Klötzchen: Denis Wewetzer für PlanetVita.de

Leserwertung:

*****

Noch keine
Deine Wertung:

-
Spaßige und zugängliche Bastelei, die trotz Story Freiraum für mehr lässt.

Prognose
Kommentare anzeigen

0 Kommentare