PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de


Spielname:
Aqua Panic

Typ:
PSN Spiel

PSN Preis:
9,99 €

Publisher:
Eko Software

Developer:
Eko Software

Genre:
Geschicklichkeit

Release:
2010

Multiplayer:
1

Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre

Screenshots:
Spiel mögen:

Weitersagen:


Kurztest: Aqua Panic

Hans Weiler, 11.08.2011

924°

0

Test mögen: Weitersagen:

Bald ist es wieder Sommer, die Temperaturen steigen wieder und die Sonne traut sich wieder öfter hinter ihrer Wolkendecke hervor. Da ist die Suche nach Methoden zur Erfrischung wieder angesagt. Was also tun wenn das örtliche Freibad überfüllt, der Pool des Nachbars unerreichbar und der nächste Eismann zu weit weg ist?

Dank dem Entwickler Eko Software bietet sich nun auch unterwegs die Möglichkeit zur Erfrischung durchs kühle Nass. Aqua Panic! ist für einen Preis von 9,99€ im PSN-Store erhältlich. Passend zur kommenden Jahreszeit die perfekte Gelegenheit für uns sich den Titel mal genauer anzusehen. Bei Aqua Panic! handelt es sich um ein Geschicklichkeits-Spiel, welches ganz ähnliche Wege wie einige der Genre-Klassiker selbst bestreitet. Ganz im Stile der Vorbilder wie z.B. Lemmings oder Chu-Chu-Rocket ist es eure Aufgabe, eine bestimmte Anzahl von Fischen sicher in ihr Ziel zu geleiten.

Im Grunde läuft jedes Level in Aqua Panic! gleich ab: Ihr könnt euch erstmal in Ruhe einen Überblick über das Szenario verschaffen, bevor ihr es auf Knopfdruck regnen lassen könnt. Mit "Regen" ist hier allerdings nicht nur Wasser, sondern vor allem die quietschbunten Fische gemeint. Euer Ziel ist es pro Level 100 Fischen dabei zu helfen, ihren Weg durch ein Labyrinth aus Gängen, Höhlen und anderen Objekten bis in den Zielbereich am unteren Bildschirmrand zu helfen. So müsst ihr den Fluss des Wassers bedenken und den Fischen den Weg vorbei an fiesen Haien, ins Nichts endende Abgründen und anderen Hindernissen vorbeibahnen. Dafür stehen euch viele Hilfsmittel zur Verfügung - sei es eine Harpune um Gegner aus dem Weg zu räumen, eine Rakete um Durchgänge in die Level-Konstruktion zu sprengen, oder eine Art Gießkanne um Pflanzen sprießen zu lassen, die daraufhin eine Barriere errichten. Zu Beginn des Spiels habt ihr natürlich noch nicht allzu viele Hilfsmittel zur Auswahl, im weiteren Spielverlauf kommen aber nach für nach immer mehr neue und abgedrehtere Werkzeuge hinzu. Die Steuerung in den Levels selbst ist dann relativ simpel gehalten, ihr bewegt euren Cursor mithilfe des Analognubs über den Bildschirm und aktiviert über die X-Taste eines eurer Werkzeuge, zwischen denen ihr mit den L und R Buttons jederzeit hin und her wechseln könnt.

Die Einarbeitungszeit ist also relativ kurz gehalten, so dass ihr schnell in den ersten Levels Erfolge feiern könnt. Mit der Zeit gestalten sich die Labyrinthe aber immer komplexer, und spätestens gegen Ende der insgesamt 80 Level, muss man seine grauen Denkzellen schon richtig anstrengen um alle Fische in Sicherheit zu bringen. Hier kommt aber allerdings auch bereits einer der ersten Kritikpunkte des Spiels zur Geltung. Im Gegensatz zu anderen Spielen des Genres, wie z.B. dem Klassiker Chu Chu Rocket könnt ihr erst aktiv in das Level eingreifen, sobald ihr das Wasser in Bewegung gesetzt habt. So könnt ihr also nicht in Ruhe neue Strategien ausprobieren, sondern müsst immer ein wenig unter Zeitdruck arbeiten, um unterwegs keine der Fische zu verlieren. Damit macht das Spiel seinem Titel Aqua Panic (man beachte das Wort Panic) zwar alle Ehre, allerdings führt das Ganze auch des Öfteren dazu, dass man ein Level einige male neu starten muss, weil man wieder aus reiner Hektik heraus einen Fehler gemacht hat.

Ein weiteres Manko ist auch, dass die Level sich untereinander stark ähneln. So werdet ihr im Spielverlauf zwar nicht ein einziges mal die selbe Labyrinth-Konstruktion zweimal sehen, dafür gibt es hier aber abgesehen davon auch nur wenig Abwechslung im Gameplay. Dafür kann Aqua Panic im Bereich der Technik punkten. Die Grafik ist in einem buten Comic-Stil gehalten, und bietet insgesamt vier verschiedene Jahreszeiten als Umgebungsdesign. Das Wasser ist ebenfalls schön designt und bahnt sich seinen Weg physikalisch korrekt durch die zahlreichen Labyrinthe. Zwar wäre etwas mehr Abwechslung im Leveldesign nicht schlecht gewesen, und auch ein paar mehr Animationen der Umwelt hätten dem Titel nicht geschadet, doch insgesamt verrichtet die Technik eine gute Arbeit. Nur am Sound des Titels scheiden sich wohl, wie auch schon bei Loco Roco seinerzeit, die Geister. Den einen gefallen die fröhlichen Melodien und die ständigen Geräusche die die Fische von sich geben, die anderen stören sich hingegen relativ schnell daran und greifen schon bald zum Lautstärkeregler.



Fazit:
Mit Aqua Panic! hat uns Eko Software ein grundsolides Geschicklichkeitsspiel abgeliefert, welches auf Pfaden von Genre-Größen wie Lemmings und Chu Chu Rocket wandelt, aber leider durch mangelnde Abwechslung im Gameplay nicht ganz an seine Vorbilder heranreicht. Wer sich allerdings unterwegs mal wieder durch etliche Levels in einer quietschbunten Comicgrafik knobeln will, kann bei Aqua Panic! bedenkenlos zugreifen. Denn für eine schnelle Runde zwischendurch, eignet sich der Titel allemals. Nur eine neue Genre-Referenz sollte man nicht erwarten.

Hans Weiler für PlanetVita.de

Leserwertung:

*****

Mittelmaß
Deine Wertung:

-
Wandelt auf den Pfaden von Lemmings und Chu Chu Rocket und kann, ohne deren Qualität zu erreichen, dennoch für einige spaßige Partien sorgen.

Wertung

stimmiges Gesamtbild der Optik

frisches Spielekonzept

Level ähneln sich zu sehr

nur wenig Langzeitmotivation

Kommentare anzeigen

0 Kommentare