PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de


Spielname:
Dragon's Crown

Typ:
PSVita-Spiel

Publisher:
Atlus

Developer:
Vanillaware

Genre:
Rollenspiel

Release:
11.10.2013 (erschienen)

Multiplayer:
1-4 Spieler

Altersfreigabe:
Frei ab 12 Jahre

Screenshots:
Spiel mögen:

Weitersagen:


Jetzt Bestellen:
Zum Shop:

Preview: Dragon's Crown

Stefan Thiermann, 23.06.2013

2032°

5

Test mögen: Weitersagen:

Egal wohin man schaut, überall sprießen die Indie-Spiele für die Vita wie Pilze aus dem Boden. Und das ist auch gut so! Aber wo bleibt die andere Seite? Wo sind die großen Kracher, die unvergesslichen Erlebnisse, die unsere Kinnladen nicht nur in technischer Sicht gen Erdboden wandern lassen? Nun, die sind Mangelware – vor allem in Europa. In hiesigen Regionen hat man es als Vita-Zocker nicht leicht und so viel Nachschub ist bisher nicht angekündigt. Warum also nicht mal über den großen Teich blicken und schauen, was demnächst in Japan und Nordamerika erscheint, um uns den Mund wässrig zu machen? Eben, spricht nichts dagegen, so haben wir wenigstens mal einen Grund zur Eifersucht! Ein Titel der dabei besonders ins Auge sticht ist Dragons Crown, das am 25.07. in Japan und am 06.08. in Nordamerika veröffentlicht wird. Warum es verdammt nochmal unfair ist, dass wir noch auf einen hiesigen Release-Termin warten müssen, klären wir in unserem ausführlichen Preview.

Was für ein Hickhack!
Dragon’s Crown war noch nicht einmal erschienen und hat doch schon eine bewegte Geschichte hinter sich. Das von Vanillaware entwickelte 2D-Rollenspiel sollte ursprünglich für das Dreamcast erscheinen, nachdem der Vorgänger Princess Crown auf dem Sega Saturn für Aufsehen sorgte. Leider konnte der Entwickler keinen Publisher für sein Werk finden, weshalb das Projekt vorerst auf Eis gelegt wurde. Erst später wurde ein Release 2012 für die Vita und PS3 angepeilt und Ignition sollte sich um die Veröffentlichungsformalitäten kümmern. Leider wurde aber auch daraus nichts. Nach einigem Hin und Her, Gerüchten vom Entwicklungsstopp und der Verschiebung des Releasezeitraums auf 2013 fand Dragon’s Crown endlich bei Publisher Atlus eine neue Heimat. Mittlerweile gibt es wie gesagt für Japan und Nordamerika auch genaue Release-Daten, sodass die Odyssee des Spiels glücklich in den Regalen der Videospiel-Shops zu enden scheint. Fehlt nur noch die Bestätigung und das dazugehörige Datum für Europa – dann auch bitte auch mit der hübschen Erstauflage, inklusive dem 64-seitigen, farbigen Artbook, welches dem Spiel beiliegen wird. Denn hier könnte uns ansonsten eines der richtig guten RPG’s durch die Lappen gehen! Übrigens: Die Japanophilen unter euch dürfen sich freuen, denn allem Anschein nach wird die originale Tonspur enthalten sein!

Für das leibliche Wohl ist schon mal gesorgt
Das Spiel beginnt in der Stadt Hideland, wo sich die Heldenriege in der Dragon’s Paradise Bar eingefunden hat, um ordentlich einen zu heben und totes Tier dazu zu vertilgen. Von hier aus könnt ihr euch dann den Charakter auswählen, mit dem ihr die nächsten 40 bis 50 Stunden unterwegs sein werdet. Ebenso können Farbe und Stimme, sowie diverse Nachrichten, die euer Held beispielsweise beim Wiederbeleben oder zur Begrüßung so von sich gibt, personalisiert werden.

Zur Auswahl werden dabei insgesamt sechs Klassen stehen. Der Kämpfer ist der Allrounder in der Riege. Er verfügt über die beste Verteidigung aller Charaktere, ist schnell und hat sehr vielseitige Skills, die vor allem für Anfänger interessant sein dürften. Darüber hinaus ist er auf kurze Distanzen spezialisiert – wer vor seiner Nase auftaucht, wird zu Klump gehauen. Die Amazone ist dagegen sehr agil, verfügt auch nur über eine (wirklich sehr) leichte Rüstung und kann mit ihrer zweihändigen Waffe ordentlich austeilen. Etwas subtiler geht die Elfe vor: Sie ist meisterhafte Bogenschützin, die mehrere Pfeile gleichzeitig verschießen kann. Sollte ihr doch mal einer der Widersacher zu nahe kommen, kann sie ihn mittels Flashkick in die Luft befördern. Es soll auch noch einen weiteren Bogenschützen geben, zu dem allerdings noch nichts bekannt ist. Ein echter Muskelprotz ist der Zwerg: Er verfügt über eine Blitzattacke und kann seine Gegner rammen, herumschleudern und mit Objekten bewerfen. Wieder in eine andere Kerbe schlägt die Zauberin. Sie kann auf Gegner zu- oder weg gleiten und verfügt über Magiegeschosse, sowie über Eis- und Windmagie. Darüber hinaus kann sie Skelette beschwören, Gegner in Frösche verwandeln und die Gravitation manipulieren. Ihr männliches Pendant, der Magier, verfügt über keine nennenswerte physische Stärke, kann aber ebenfalls verschiedene Elementarangriffe und Explosionen wirken. Alles in allem findet man also in Dragon’s Crown keine wirklich revolutionäre Charakterauswahl für ein Rollenspiel. Das muss allerdings nichts Schlechtes bedeuten, denn durch die zahlreichen Unterschiede der Protagonisten sollten sie sich wirklich individuell anders steuern, was den Wiederspielwert des mit 40-50 Stunden (wenn die offiziellen Angaben stimmen) ohnehin schon umfangreichen Spiels weiter erhöht. Übrigens wird es für Einsteiger ein durchdachtes Tutorial geben, in welchem euch neben den grundlegenden Spielmechaniken auch Charakterwerte, Skills und Combos näher gebracht werden sollen – sehr schön! Anschließend können die einzelnen Levels über die Weltkarte ausgewählt werden.

Die inneren Werte zählen!
Wo wir gerade beim Thema waren: In Dragon’s Crown wird es insgesamt acht Charakterwerte geben: HP, MP, Stärke, Konstitution, Geschicklichkeit, Intelligenz, magischer Widerstand und Glück – nichts wirklich Besonderes also. Das Skillsystem sieht zwei Arten von Fähigkeiten vor. Da wären zum einen die common skills wie „gold healing“, das euch Heilung verschafft, indem ihr Geld einsammelt. Zum anderen wird es noch class skills geben, die für jeden der Charaktereklassen unterschiedlich sein werden. Aufgelevelt wird das Ganze, indem ihr eure sauer verdienten Erfahrungspunkte in der Abenteurergilde für Verbesserungen und neue Fähigkeiten verpulvert.

Schön hier!
Das Spiel ist optisch wahrlich ein Augenschmaus, wenn man sich das bisher veröffentlichte Material ansieht. Die fein animierten Charaktere (inklusive boob bouncing) sind wirklich schön anzusehen und auch die Hintergründe sehen nach großer 2D-Kunst aus! Dabei hat Dragon’s Crown einen ähnlichen Grafikstil wie die anderen Spiele von Vanillaware - Muramasa oder Odin Sphere mögen hier als Beispiele genügen. Jedoch tut das dem bisher mehr als hübschen Gesamteindruck keinen Abbruch.

Aber nicht nur optisch wird man sich sofort wohlfühlen. Auch andere Elemente, die für Rollenspiele typisch sind, werden im Spiel vertreten sein. In Städten werdet ihr beispielsweise auf diverse Supportcharaktere treffen, von denen einige schon bekannt sind. Da wären etwa Gildenmeister Samuel, der euch in die Gilde einführt oder der Zauberer Lucain, der euch mit Weisheiten und Tipps zur Seite stehen wird. Solche Personen werden euch zugleich mit Quests versorgen. Einige Supportcharaktere werden auch mit euch unterwegs sein, allerdings nicht direkt in den Kampf eingreifen. Der Dieb Rogue Rannie wird zum Beispiel euer Gepäck schleppen und Kisten, sowie Türen für euch öffnen. Die Fee Tiki wird euch dagegen den Weg zeigen. Darüber hinaus sind interessante Interaktionsmöglichkeiten mit den Bewohnern der Städte möglich. So wird es möglich sein, Personen zu belästigen, indem ihr ihnen etwa Äpfel aus den Händen schlagt. Es wird interessant sein zu sehen, wie die NPC’s auf solche Stänkereien reagieren!

Du bist nicht allein!
In Dragon’s Crown werdet ihr nicht alleine unterwegs sein. So werdet ihr von drei Kameraden begleitet, die entweder von Spielern am anderen Ende der Leitung oder von den Chips der Vita gesteuert werden. Dabei spielt Teamwork eine große Rolle, weil die diversen Charaktere wie schon erwähnt individuelle Stärken und Schwächen haben. Unglücklicherweise wird das Spiel die Cross Play-Funktion mit PS3-Zockern nicht unterstützen. Immerhin wird aber Cross Save möglich sein, wenn ihr sowohl Konsolen- als auch Handheld-Variante euer eigen nennen könnt. Übrigens dürft ihr eure Charaktere auch mit anderen Spielern tauschen. Segnet einer eurer Kameraden mal das Zeitliche, könnt ihr seine Überreste mit in die nächste Stadt nehmen, wo sie wiederbelebt werden und sich euch in der nächsten Singleplayer-Partie als K.I.-Kameraden anschließen können. Ebenso können, ähnlich wie in Demons Souls, Nachrichten an bestimmten Orten hinterlassen werden. Weiterhin wird von den Entwicklern noch ein System integriert, das Anreize schafft, sich für die Schwächeren zu opfern, wenn ihr beispielsweise im Koop-Modus mit unterlevelten Mitstreitern unterwegs seid. Stirbt euer Charakter oft und wird dann als K.I.-Begleiter eingesetzt, kann er sich zur Dragon’s Crown-Legende mausern – ein System, das auch Anfängern zu Gute kommen wird. Schenkt man den Aussagen der Entwickler Vertrauen, werden sie das auch nötig haben - Dragon’s Crown wird nämlich kein einfaches Spiel, da u.a. auch Feinde mitleveln werden!

Gut also, dass ihr zum Teil die Wahl haben werdet, ob ihr einen Kampf nun antretet oder nicht. So wurde konkret schon von der Möglichkeit berichtet vor einem Gegner zu flüchten, nur um ihn dann gemeinsam mit einer Steinbrücke in den Abgrund zu befördern – eine sicherlich einfachere Variante diesen Widersacher zu bezwingen als der direkte Kampf. Sehr schön also, dass Erkundung belohnt wird, zumal ein entsprechender Fluchtweg den Entwicklern zufolge immer zur Verfügung stehen wird. Ob das allerdings auch für die Bossgegner gilt, die am Ende jedes Levels auf euch warten, muss sich noch zeigen.




Prognose:
Wie ich schon am Anfang des Artikels angedeutet habe: Mit Dragon’s Crown könnte uns eine wahre Perle durch die Lappen gehen, sollte das Spiel nicht bei uns erscheinen. Nach der Lektüre dieses zugegebenermaßen recht ausufernden Previews wisst ihr vielleicht auch warum: Fordernder Schwierigkeitsgrad, wunderschöne 2D-Optik, 40-50 Stunden Spielzeit, Online oder lokaler Koop? Dazu kommt, dass ich von Entwickler Vanillaware bisher nur Gutes gesehen, gehört und gespielt habe! Ich bin jedenfalls dabei und freue mich darauf, das Spiel in meinen Händen halten zu können. Und wenn es nicht bei uns erscheint, wird es eben importiert. So oder so: her damit!

Wird sicherlich mit der Amazone spielen wollen: Stefan Thiermann für PlanetVita.de

Leserwertung:

*****

Noch keine
Deine Wertung:

-
Vielversprechendes 2D-Rollenspiel mit interessanten Ansätzen, das es hoffentlich über den großen Teich schafft!

Prognose
Kommentare anzeigen

5 Kommentare