PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de


Spielname:
Actual Crimes: Jack the Ripper

Typ:
PSN Spiel

PSN Preis:
3,99 €

Publisher:
Sanuk Games

Developer:
Sanuk Games

Genre:
Denkspiel

Release:
18.09.2010 (erschienen)

Multiplayer:
1

Altersfreigabe:
Frei ab 12 Jahre

Screenshots:
Spiel mögen:

Weitersagen:



Actual Crimes: Jack the Ripper

Kurztest: Actual Crimes: Jack the Ripper

t0x, 12.08.2011

1380°

0

Test mögen: Weitersagen:

Nachdem sich bereits DS- und PC-User seit einiger Zeit als Hobby-Dedektive versuchen können und auf Spurensuche begeben um vielleicht endlich etwas Licht in den Fall "Jack the Ripper" zu bringen, sind nun auch Besitzer eines Sony-Handhelds gefragt. Actual Crimes: Jack the Ripper, so der Name des Mini-Titels aus dem Hause Sanuk Games, verspricht laut Hersteller mehrere Stunden fesselndes Gameplay und soll bisher offene Fragen klären. Ob das Mini hält, was es verspricht, erfahrt ihr in unserem Test

Jack the Ripper, ein Serienmörder, welcher durch medialen Einfluss weltweite Bekanntheit erlangte, beging zwischen dem 31. August und 9. November 1888 fünf entsetzliche Morde und wurde nie gefasst. Warum die Mordserie nach dem 9. November ein Ende fand ist ebenso ungeklärt, wie die Identität des Mörders. Jack's Opfer sind heute als „kanonische Fünf“ bekannt.

Ins Jahr 1889 versetzt, finden wir uns als Prof. Sir Francis Galton, Assistent des neuernannten Polizeipräsidenten Sir Melville Macnaghten wieder, welcher den Fall Jack the Ripper - aufgrund neuer kriminal-technischer Verfahren und einer Handvoll ins Visier gerückter Verdächtiger - wieder aufarbeiten möchte. Nach einem kurzen Gespräch zwischen den Beiden, befinden wir uns in Macnaghten's Büro und müssen zunächst die Fallakte sowie ein paar andere Dinge finden - Und genau hierbei offenbart sich das grundlegende Element des Gameplays: Allerlei Objekte, welche sich am linken Bildschirmrand listen, in der Szenerie zu suchen und zu finden.

Indizien wie Flaschen, Kameras oder Schlüssel bis hin zu Hinweisen wie Zugtickets oder Briefe gilt es oftmals ausfindig zu machen. Doch auch kuriose Dinge wie Tintenfische, Bienen oder Seepferdchen. Was diese jedoch für eine Rolle im Fall "Jack the Ripper" spielen, wird bei den Ermittlungen leider nicht ersichtlich. So zieht es unsere Protagonisten, nach Spuren suchend und Verdächtige befragend, von Kulisse zu Kulisse, welche sich alle samt sehr malerisch und atmosphärisch präsentieren und den Charme eines alten Point'n'Click Adventures versprühen. Die zu suchenden Objekte sind dabei mal transparent, mal offensichtlich, mal klein und mal groß in der Szenerie verstreut und warten darauf entdeckt zu werden. Es bedarf eines scharfen Blickes, um wirklich alle benötigten Objekte ausfindig zu machen.

Solltet ihr doch einmal verzweifeln und bei eurer Suche nicht weiter kommen, könnt ihr euch durch das drücken der Dreieck-Taste weiterhelfen lassen, denn dadurch wird auf ein noch nicht gefundenes Objekt aufmerksam gemacht. Ab und an müsst ihr auch kleinere Rätsel lösen um eure Ermittlungen weiter zu bringen. So gilt es bspw. Fingerabdrücke oder DNA-Spuren zu vergleichen, oder die Kombination eines Tresors zu knacken. Dies geschieht in Minispielen wie etwa Memorie, Puzzlen oder Schiebebildern.

Der Soundtrack des Spiels fällt positiv auf. So untermalen mysteriöse, düstere oder auch aufbrausende Themen das jeweilige Geschehen sehr passend und runden die Atmosphäre ab. Gleiches gilt für die Dialoge und Erzählungen, welche sich über das gesamte Spiel erstrecken. Die Kulissen sind mit viel Liebe zum Detail gestaltet und führen euch zu bekannten Plätzen wie dem Buckingham Palace oder dem Piccadilly Circus. Die Steuerung geht dabei zu jeder Zeit leicht von der Hand.

Leider entwickelt sich "Actual Crimes: Jack the Ripper" jedoch sehr linear und monoton. In fünf Kapiteln bewegt ihr euch durch verschiedene Szenerien um wichtige Hinweise zu finden, welche euch zur nächsten Kulisse führen. Diese werden zwar immer wieder von Erzählungen oder Dialogen aufgelockert, sind in ihrer Funktion aber immer gleich. Die Minispiele, welche ihr ab und an absolvieren müsst, sorgen leider nicht für gewünschte Abwechslung, da sich Prinzipien nach der Zeit wiederholen. Daran ändert leider auch der Profi-Modus, welcher Schwierigkeit suggeriert und zu Beginn bereits neben dem Einsteiger-Modus zur Auswahl steht, nichts. So unterscheidet sich dieser nämlich lediglich in Hinsicht auf die Zeit, die euch für das Lösen der jeweiligen Kulissen zur Verfügung steht und nimmt sonst keinerlei Auswirkungen auf das Spielgeschehen ein. Habt ihr im Einsteiger-Modus noch alle Zeit der Welt, läuft im Profi-Modus eine Art Zeitbank ab, wenn auch diese großzügig bemessen ist.

Die Spielzeit erstreckte sich zumindest in unserem Fall nicht über mehrere - sondern lediglich 1 1/2 Stunden. Habt ihr die fünf Kapitel erfolgreich hinter euch gelassen, gilt es zum Schluss alle relevanten Indizien den jeweiligen verdächtigen Personen zuzuordnen, um so Jack the Ripper zu überführen. Habt ihr auch diese Aufgabe bewältigt, müsst ihr euch zu guter Letzt für einen Verdächtigen entscheiden und bekommt Informationen darüber in welcher Relation eure Entscheidung in Hinsicht auf das Ergebnis realer Ermittlungen steht.


Fazit:
"Actual Crimes: Jack the Ripper" erfüllt die Erwartungen von einem fesselnden, mehrstündigen Gameplay nur schwer. Als Spieler ist man zu fast keiner Zeit wirklich gefordert. Die Abwechslung lässt schnell zu wünschen übrig, was sich negativ auf den Wiederspielwert auswirkt. Die Stärke liegt definitiv in der Story. Wer mehr über den Fall erfahren möchte oder einfach nur Spaß daran hat, sich als Detektiv zu versuchen, der wird mit dem Mini sicherlich seine Freude haben - wenn auch nicht auf lange Sicht. Alle Anderen sollten sich den Download, welcher seit dem 1. September für 3,99€ zum Abruf bereit steht, gut überlegen. Wir haben den Fall "Jack the Ripper" vorerst zu den Akten gelegt.

Weiss immer noch nicht, wer Jack The Ripper war. Sascha Mäder für PlanetVita.de

Vielen Dank an Sanuk Games für die freundliche Bereitstellung des Review-Codes.

Leserwertung:

*****

Noch keine
Deine Wertung:

-
Mord-Ermittlung für die Hosentasche, welche leider viel zu simpel ist, um Hobby-Detektive hinterm Ofen hervor zu locken.

Wertung

interessante Geschichte

guter Soundtrack

zu linear

wenig Wiederspielwert

träge Minispiele

Kommentare anzeigen

0 Kommentare