PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de


Spielname:
Blast Off

Typ:
PSN Spiel

Publisher:
Halfbrick Studios

Developer:
Halfbrick Studios

Genre:
Geschicklichkeit

Release:
2010

Multiplayer:
-

Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre

Screenshots:
Spiel mögen:

Weitersagen:


Kurztest: Blast Off

Jakob Koch, 13.08.2011

1763°

0

Test mögen: Weitersagen:

Die Entwickler der Halfbrick Studios gehören sicherlich zu den fleißigsten Minis-Schöpfern. Mittlerweile haben es vier Stück in den PSN-Store geschafft und haben fast durchweg positive Kritiken bekommen. Unser aktueller Testkandidat Blast Off wurde schon als bester Vertreter der Minis gehandelt, weswegen wir uns das Spiel einmal näher angeschaut haben. Für einen Preis von 2,99 € kommt ein wahres Leichtgewicht: Gerade einmal 24 MB wird von eurem Speicher beansprucht – entsprechend schnell ist der Download.

Was man der Größe des Spiels auf den ersten Blick nicht ansieht, ist der verhältnismäßig große Umfang: Denn Blast Off kommt mit insgesamt 45 Levels und drei Schwierigkeitsgraden daher. Das Spielprinzip ist dabei aber relativ einfach. Man startet mit seiner Rakate auf einem kleinen erdähnlichen Planeten und muss dann versuchen mittels Schub in das jeweilige Portal zu gelangen. Letzteres öffnet sich allerdings erst, wenn eine bestimmte Anzahl an Astronauten eingesammelt wurde – diese befinden sich nämlich hilflos im freien Raum. Die benötigte Anzahl variiert dabei von Level zu Level und ist gerade auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad fordernd.

Wer am Ende eines Levels aber den Highscore knacken und eine Medaille einheimsen möchte, dem reicht die Mindestanzahl an Astronauten nicht. Werden beispielsweise für das Öffnen eines Portals zwei Astronauten gefordert, müssen trotzdem die verbleibenden Männer eingesammelt werden, um am Ende eine möglichst hohe Punktzahl zu erreichen. Entscheidend bei der Endabrechnung ist auch die verbleibende Menge Treibstoff in eurem Tank: Je höher diese ist, desto mehr Punkte bekommt man zum Schluss auch.

Je nach Schwierigkeitsgrad befinden sich aber auch noch allerhand Gemeinheiten in einem Level: So haben Planeten, Asteroiden oder auch schwarze Löcher in Blast Off eine nicht unerhebliche Anziehungskraft auf das kleine Raumschiff, was dazu führt, dass bei zu starker Anziehung selbiges zerstört wird. Der Anspruch steigt, wenn sich unterschiedliche viele dieser Himmelskörper im Level befinden und sich dann auch noch bewegen. Auch die Astronauten schweben zum Teil nicht einfach nur auf einer Stelle, sondern befinden sich beispielsweise auf der Umlaufbahn eines Planeten.

Meist werden zahlreiche Versuche benötigt, um wirklich alle Astronauten einzusammeln und zudem noch möglichst viel Treibstoff übrig zu haben. Wer allerdings nur den Level schaffen möchte, dem reichen meist schon wenige Versuche dafür – gerade zu Beginn des Spiels ist der Schwierigkeitsgrad noch nicht wirklich anspruchsvoll. Die Steuerung des Raumschiffs ist dabei denkbar einfach: Der Schub bzw. Boost wird durch die X-Taste bestimmt, navigiert wird dann via Steuerkreuz oder auch Analog-Nub. Die Umsetzung auf dem Sony-Handheld funktioniert auch sehr gut und lässt keinen Raum für Kritik. Fast dasselbe gilt für Grafik und Sound: Das Spiel setzt trotz seiner geringen MB-Größe auf eine ansehnliche Mischung aus 2D- und 3D-Grafik, welche allerdings auf dem Screen einen Tick zu klein ausgefallen ist. Der Soundtrack fügt sich nahtlos ins Spielgeschehen ein.



Fazit:
Die australischen Entwickler haben uns mit ‘Blast Off’ einen würdigen Vertreter der Minis kredenzt. Für einen verhältnismäßig geringen Preis bekommt man mit 45 Levels und drei Schwierigkeitsgraden ungemein viel Umfang geboten. Das Spielprinzip samt der genialen Physik sorgt für eine Menge Spielspaß und wer das Spiel einmal durch hat, der kann versuchen in allen Levels den Highscore zu knacken. Mit dem Mini ist man also eine ganze Weile beschäftigt. Wir können euch einen Kauf dieses Geschicklichkeitsspiels nur ans Herz legen.

Jakob Koch für PlanetVITA.de

Leserwertung:

*****

Noch keine
Deine Wertung:

-
Mit 45 Levels und drei Schwierigkeitsgraden bekommt man in diesem Mini ungemein viel Umfang geboten.

Wertung

hoher Umfang

gelungene Physik

Kommentare anzeigen

0 Kommentare