PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de


Spielname:
Final Horizon

Typ:
PSVita-Spiel

Publisher:
Eiconic Games Ltd

Developer:
Eiconic Games Ltd

Genre:
Strategie

Release:
03.12.2014 (erschienen)

Multiplayer:
1 Spieler

Altersfreigabe:
Ohne Alterseinstufung

Screenshots:
Spiel mögen:

Weitersagen:


Jetzt Bestellen:
Zum Shop:

Kurztest: Final Horizon

Lisa Spitzer, 16.01.2015

1977°

0

Test mögen: Weitersagen:

Für alle, die ein Problem mit Insekten haben, könnte Final Horizon gleichzeitig ein Fluch und ein Segen sein. Wer die Viecher nämlich nicht gerne herumkrabbeln und -schwirren sieht, der sollte sich den Kauf besser zwei Mal überlegen. Andererseits kann es natürlich auch eine Therapie sein, die in diesem Spiel mechanischen Krabbeltiere zu erledigen. So oder so – ein Einblick lohnt sich immer und deswegen präsentieren wir euch hier den Test zum neuesten Spiel aus dem Hause Eiconic.

Ahhh, eine Spinne!
Der Kampf gegen das Insekt ist natürlich nicht so banal, wie es sich im ersten Moment anhört. Es stehen nämlich Menschenleben auf dem Spiel! So erhaltet ihr Notrufe von menschlichen Kolonien, die auf fremden Planeten angesiedelt sind. Diese werden von gigantischen, um sich schießenden Insektenrobotern angegriffen und versuchen mit Müh' und Not, in die Rettungskapseln zu flüchten. Und dabei müsst ihr helfen! Dabei handelt es sich allerdings nicht um einen Shooter oder ähnliches. Stattdessen müsst ihr verschiedene Türme aufbauen, um die Menschen zu retten. Und das gestaltet sich so:

Das Geschehen spielt in einem abgesteckten Feld, in dem ihr an vorgegebenen Stellen verschiedene Türme errichten könnt. Davon gibt es solche, die Energie erzeugen – und diese Energie habt ihr bitter nötig, denn ihr braucht sie zum Bau weiterer Einheiten und letztendlich auch zum Starten der Rettungskapseln. Außerdem gibt es verschiedene Schieß-Einheiten, die jeweils besonders effektiv gegen bestimmte Arten der Roboter sind (also beispielsweise gegen Spinnen oder Hornissen). Und diese Türme könnt ihr dann verbessern, was im Kampf gegen den Feind nicht nur praktisch, sondern nötig ist. So könnt ihr die Stromgeneratoren und so ziemlich alle anderen Türme auch ausbauen und diese könnt ihr zusätzlich noch immer weiter verbessern. Doch auch das ist noch nicht alles, denn nach dem Er- und Weiterbau ist strategisches Agieren äußerst wichtig. Ihr müsst die Türme reparieren, sobald sie Schaden genommen haben, und oft müsst ihr auch einen Turm-Typen gegen einen anderen wechseln. Der Grund kann sein, dass ihr mehr Waffen braucht, um überhaupt überleben zu können, oder einfach, weil ihr die Energie braucht, die dabei wieder frei wird.

Gar nicht mal so einfach
Anfangs sind die Level noch relativ simpel und die vielen Tutorials bereiten den Spieler optimal auf das Geschehen vor. Doch nach nur kurzer Zeit wird das Gameplay schwerer und euer Strategie-Sinn wird immer mehr gefordert, bis zu dem Punkt, an dem ihr mit rauchendem Kopf vor dem Level sitzt und überlegt, was dagegen getan werden kann, dass eure Kapsel zum x-ten Mal gesprengt wird. Und neben diesem Schwierigkeitsgrad sorgt auch die Abwechslung innerhalb der Level dafür, dass ihr so bald keine Langeweile bekommt. So habt ihr einerseits immer wieder verschiedene Missionsziele, die euch auf Trab halten: Es gibt die Hauptziele, die ihr zum Abschließen des Levels unbedingt braucht, und die Nebenziele, die den eifrigen Spieler bestimmt reizen können (genau wie die Trophäen). Doch auch die Level an sich unterscheiden sich. So hat man neben dem „normalen“ Aufbau, bei dem man Rettungskapseln per Tower Defense retten und losschicken muss, auch immer mal Level, in denen man beispielsweise von oben auf die Käfer schießt (mit gewaltigen Beam-Attacken) oder man muss ganze Horden von ihnen auf einmal abhalten. Dabei sind dann auch die Bombenangriffe praktisch, die nach einer Weile aufgeladen und dann gegen die mechanischen Krabbelviecher benutzt werden können.

Die kurzen, schnellen Level sind insgesamt nicht nur fordernd, sondern auch spaßig. Die Steuerung, bei der ihr mit dem Stick über das Feld gleitet und so verschiedene Türme anklickt, läuft zudem flüssig. Nur im Turm-Menü, in dem ihr entscheiden könnt, was ihr gerade machen wollt (Reparieren, Wechseln, Verbessern), hakt die Steuerung manchmal, was in hektischen Situation zusätzlich belastet. Und außerdem dauert das Laden beim Start des Spiels sehr lange. Aber darüber kommt man wohl hinweg.

Ab ins Weltall!
Was die Grafik angeht, so ist schon der erste Blick ins Level-Menü wundervoll. Hier seht ihr nämlich das Sonnensystem, in dem ihr euch gerade befindet, und die Ausgestaltung ist wirklich gelungen. Auch im Level überzeugt die Aufmachung. Zwar befindet man sich in einem rechteckigen Feld, was einfach von weißen Linien begrenzt ist, und auch sonst ist jetzt nichts bahnbrechendes zu sehen. Aber die Insekten sind gut gestaltet und alles läuft flüssig. Der Sound besteht zudem vordergründig aus den Schussgeräuschen und kritischen Signalen, wenn eure Türme Probleme kriegen. Dies wird ergänzt durch eine unaufdringliche, aber sehr rhythmische Hintergrund-Melodie, welche die Atmosphäre gut abrundet.



Fazit:
Insektenbekämpfung im Weltraum – hört sich zunächst vielleicht etwas absonderlich an, aber das Prinzip funktioniert gut! Die Tower Defense-Elemente laufen flüssig und temporeich und der Spieler wird durch die andauernden Verbesserungs- und Umgestaltungsmöglichkeiten der Türme sowie deren Reparatur rundum gefordert. Die Schwierigkeit wächst und schon bald muss man sich wirklich Gedanken machen, welcher Turm jetzt gerade wo von Nöten ist. Und wem das Ganze gut gefällt, der kann sich dann auch direkt den DLC kaufen, der mit neuen Feinden und Waffen punktet.

Arbeitet an ihrer Spinnen-Phobie: Lisa Spitzer für PlanetVita.de

Vielen Dank an Eiconic Games Limited für die freundliche Bereitstellung des Rezensionscodes!

Leserwertung:

*****

Noch keine
Deine Wertung:

-
Käfer bekämpfen im Weltall per Tower Defense - funktioniert überraschend gut!

Wertung

kurze, temporeiche Level

gute Strategie-Elemente mit viel Spieler-Einbindung

Haupt- und Nebenziele sowie Trophäen motiveren

manchmal etwas hakelige Steuerung im Tower-Menü

langes Laden am Anfang

Kommentare anzeigen

0 Kommentare