PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de


Spielname:
Reel Fishing: Master's Challenge

Typ:
PSN Spiel

PSN Preis:
24,99 €

Publisher:
Natsume

Developer:
Natsum

Genre:
Simulation

Release:
11.03.2015 (erschienen)

Multiplayer:


Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre

Screenshots:
Spiel mögen:

Weitersagen:



Reel Fishing: Master's Challenge

Kurztest: Reel Fishing: Master's Challenge

Altin Bujupaj, 03.05.2015

1630°

0

Test mögen: Weitersagen:

Es gibt viele Spielegenres, welche für Zocker, vor allem für Besitzer der Vita, komplett unentdeckt sein könnten. Ein Genre, welches für mich vorher noch Neuland war, sind Angelspiele. Der Grund: Ich bin kein wirklich großer Fan vom Angelsport. Und eines Tages bekomme ich Natsumes Reel Fishing: Masters Challenge als Code zugeschickt. Dann ist es wohl an der Zeit die Angelrute (bitte nicht die Vita selbst) zu schwingen!

"I heard you like to hear something about my Dad!"
Als Familienvater, der ein Kind erwartet, werdet ihr in die Welt von Reel Fishing hineingeschmissen. In der Angelhütte werden sämtliche Funktionen wie das Einkaufen von Ködern, neuer Angelruten oder Accessoires für das hauseigene Aquarium, erklärt. Schockierenderweise besitzt Reel Fishing über einiges an Text! In den ersten Fünf Minuten, dachte ich mir, dass ich eine Visual Novel vor mir hatte und kein Angelspiel. Momente später fand ich die Idee einer Angel-Visual Novel nicht übel. Die Textstellen selbst bestehen aber zu 99% aus dem Wunsch des Protagonisten wie sein Vater zu werden und die Liebe für das Angeln zu entdecken. Am Ende des Spieles wusste ich mehr über den Vater des Protagonisten als den Protagonisten selbst. Aber nun kommen wir zum wichtigsten Part!

Von kleinen Ködern bis hin zu den großen Fängen!
Beim Angeln selbst wird es relativ simpel gehalten: Euch wird eine Mission gegeben, welche grundsätzlich voraussetzt, dass ihr einen bestimmten Fisch fangt - und dann kann es direkt losgehen. Ihr sucht euch eure Angelrute aus, die je nach Sorte mehr aushält, die Geschwindigkeit beim einziehen des Fadens erhöht oder den Fisch schneller ermüden kann. Danach sucht ihr euch noch einen Köder aus, allerdings wird dieser vor jeder Mission automatisch für euch empfohlen, damit ihr euch nicht wundern müsst, wieso diese Forelle nicht den falschen Köder essen möchte. Wenn der Köder geworfen wird, dreht ihr kurz Däumchen bis ein Fisch Hunger bekommt und endlich anbeißt, kann der Spaß beginnen! In drei verschiedenen Intervallen bestimmt ihr die Einziehgeschwindigkeit des Faden und müsst dabei beachten, dass euch diese nicht abreißt, ehe ihr den Fisch ans Land zieht. Und das ist auch schon das ganze Spiel.

Grafik, Musik and the whole shebang!
Reel Fishing: Masters Challenge hat eine relative schlichte Grafik. Die Umgebungen wirken meist trocken und auch die Fische sehen sich oftmals sehr ähnlich. Hier sollte der Spieler kein Weltwunder erwarten. Die Storysequenzen werden mit den üblichen Hintergrundbildern, wie man es von Visual Novels kennt, untermauert und man hört oftmals die gleiche Musik. Die Musik im Spiel ist wie beim Angeln – nicht existent, bis ein Fisch den Köder anbeißt. Dann wird es leicht lebendiger, aber auch hier soll man keine Weltwunder erwarten. Sowohl Grafik als auch Musik, wenn sie mal zu hören ist, haben nur eine durchschnittliche Qualität.

Fazit:
Reel Fishing: Masters Challenge ist mein erstes Angelspiel, daher kann ich hier nicht wirklich gigantische Vergleiche im vertretenen Genre ziehen. Das Spiel selbst kann auf seinen eigenen Beinen stehen und Fischfanatiker sicherlich mit der Vielfalt an Meerestieren, Angelruten und Ködern überzeugen. Die Story selbst gibt trotz der extremen Dosis an Vaterkomplexen ein relativ ruhiges und entspannendes Gefühl. Wäre die Story noch etwas weiter ausgebaut, könnte man sicher auch VN-Liebhaber zum Spiel heranziehen, allerdings kann ich ohne diesen Wunsch Reel Fishing: Masters Challenge nur denjenigen empfehlen, die etwas mit dem Begriff Angeln anfangen können und 24,99 Euro in der digitalen Brieftasche haben.

Wartet immer noch auf Natsumes Realest Fishing: MC Hammer’s Challenge – Altin Bujupaj für PlanetVITA.de

Vielen Dank an Natsume für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionscodes!

Leserwertung:

*****

Noch keine
Deine Wertung:

-
Gemütliches und sehr durchschnittliches Angelspiel. Nur für Angelliebhaber empfohlen.

Wertung

Große Fischvielfalt

Erzählweise und Gameplay fühlen sich sehr enstpannend an

Zwei frei gestaltbare Aquarien

Nach einer Weile sehr monoton

Protagonist erzählt zu 99% über seinen Vater

Musik und Grafik sehr mittelmäßig

Preis ist etwas happig

Kommentare anzeigen

0 Kommentare