PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de


Spielname:
Severed

Typ:
PSN Spiel

PSN Preis:
14,99 €

Publisher:
Sony

Developer:
DrinkBox Studios

Genre:
Action

Release:
26.04.2016 (erschienen)

Multiplayer:
nicht vorhanden

Altersfreigabe:
Frei ab 12 Jahre

Screenshots:
Spiel mögen:

Weitersagen:


Hands-On: Severed

Lisa Spitzer, 15.08.2015

3071°

2

Test mögen: Weitersagen:

Als ich mich auf der gamescom zu meinem Interview mit dem Indie-Entwickler DrinkBox Studios aufmachte, bekam ich direkt auch noch die Gelegenheit, einen eigenen Blick in's Spiel zu werfen, denn vor Ort gab es eine überraschend ausführliche Demo. Ich hab mich direkt dann mal der Frage gewidmet, ob das Spiel das Potenzial besitzt, der nächste Vita-Hit zu werden.

Verrückte Welt
Es wird recht schnell klar, dass das Spiel ziemlich ungewöhnlich ist, sobald man einmal gestartet hat. So schlüpft man beispielsweise in die Rolle einer einarmigen Frau, die anscheinend genau so wenig weiß, wo sie sich gerade befindet, wie der Spieler selbst. In guter alter First-Person-Dungeon-Crawler Manier bewegt man sich deswegen erst einmal durch eine bizarr anmutende Welt und findet in einem Haus ein Familienporträt, auf dem auch unsere Heldin abgebildet ist! Sie sucht nun nach ihrer Familie und muss dabei so manchen Dungeon durchkämmen.

Schon der Dungeon in der Demo war recht verwinkelt, doch laut dem Entwickler-Team selbst sind die Dungeons im Spiel riesig! Es gibt verschiedene Ebenen und Rätsel, die man lösen muss, um weiter zu kommen. Ich musste beispielsweise einen Schlüssel finden, um eine Tür zu öffnen, und habe dann direkt noch ein Kampf-Tutorial auf’s Haus bekommen. Die Dungeons selbst punkten mit intensiver Farbgebung und beinahe verrückt wirkender Umgebung.

Kämpfen per Touchscreen
Und die Monster erst! Die sind mindestens genauso abgefahren wie die ganze Spielwelt und schon in der Demo wurden die verschiedensten Typen eingeführt, für die es jeweils bestimmte Schwachpunkte gibt. So muss man bei einem Monster darauf achten, zuzuschlagen, wenn es sich gerade nicht schützt, ein anderes ist pilzartig und plustert sich immer mehr auf, wenn man zu lange wartet. Wieder ein anderes ist von einem schützenden Ring umgeben, den man erst einmal zerschlagen muss, um es zu töten. Da ist jede Menge Umdenken angesagt, besonders, wenn mehrere dieser Monster es gleichzeitig auf einen abgesehen haben.

Das Besondere ist hierbei auch, dass man von der Steuerung per Tasten, mit denen man sich durch die Dungeons bewegt, in einen Touchscreen-basierten Kampf wechselt. Ich weiß, was ihr denkt, ich dachte es im ersten Moment auch: „Erinnert mich fast ein bisschen an Fruit Ninja.“ Nun ja, auch dabei gilt es, per Touchscreen gezielte Attacken zu verteilen, doch ist es etwas anders. Bei Severed muss man genau zielen, um die verletzbaren Stellen des Monsters zu finden, und ihm im besten Fall ein Körperteil abzusäbeln. Das ist überraschend komplex gestaltet und temporeich, und vor allem sehr intuitiv.

Upgrades durch Boss-Fights
Nachdem ich mich also durch so manche Rätsel und Monster gekämpft hatte, erreichte ich schließlich eine grässliche Szene – ein Familienmitglied, durchlöchert von Dornen, und umringt von Krähen. Kaum hatte ich den Schock verdaut, wurde ich von ebendiesen Krähen angegriffen, die sich zu einem riesigen Boss zusammensetzten. Diesen musste ich bekämpfen, während auf den Seiten immer noch mehr Krähen versuchten, mich anzugreifen. Dabei war es von Vorteil, dass ich unten auf dem Bildschirm sehen konnte, wie viel Zeit ich noch hatte, bis die einzelnen Gegner angreifen würden. So konnte ich jedem von ihnen Einhalt gebieten und bekam nach dem Sieg über den Boss sogar einen Helm, der mir seine Kräfte (Blitz-Angriffe) verlieh.



Prognose:
Was ich bisher von Severed gesehen habe, war mehr als überzeugend. Das Kämpfen per Touchscreen machte mich vorher etwas misstrauisch, doch es war intuitiv und temporeich. Die Spielwelt an sich hat es allemal verdient, dass man einen Blick hinein wagt, denn sie punktet mit außergewöhnlichen Ideen, schrillen Farben, abwechslungsreichen und individuellen Monstern und einigen Puzzles und Geheimnissen, die es zu lüften gilt. Potenzial zum Vita-Hit ist hier also allemal vorhanden!

Leserwertung:

*****

Noch keine
Deine Wertung:

-
Abgefahrene Welt meets Dungeon Crawler meets touchbasiertes Kampsystem - ziemlich überzeugender Mix!

Prognose
Kommentare anzeigen

2 Kommentare