PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de


Spielname:
Hue

Typ:
PSVita-Spiel

Publisher:
Curve Digital

Developer:
Curve Digital

Genre:
Jump 'n' Run

Release:
TBA

Multiplayer:
1 Spieler

Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre

Screenshots:
Spiel mögen:

Weitersagen:


Jetzt Bestellen:
Zum Shop:

Hands-On: Hue

Lisa Spitzer, 19.08.2016

1319°

0

Test mögen: Weitersagen:

Am Messedonnerstag der gamescom machten mein Kollege Denis und ich uns auf, um den Entwickler und Publisher Curve Digital zu treffen. Dieser zeigte uns eines seier neuesten Spiele Hue, welches manche von euch eventuell selbst schon letztes Jahr auf der gamescom in der Indie Arena Booth angezockt haben. Ich auf jeden Fall hatte bereits vorheriges Jahr einen Blick darauf geworfen und war mächtig gespannt darauf, wie das Spiel sich entwickelt hat! Glücklicherweise konnte ich es auch direkt noch einmal anzocken, und erzähle euch sofort von meinen Eindrücken!

Das Spiel der Farben
Hue entführt uns in eine Welt, deren Bewohner lediglich graue Einöde sehen können. Eigentlich, denn die Mutter unseres Hauptcharakters ist Wissenschaftlerin und der festen Überzeugung, dass Farben existieren und möchte diese um jeden Preis sichtbar machen. Deswegen entwickelt sie ein Gerät, mit dem es dem Träger möglich ist, die Farben der Welt zu sehen, die anderen normalerweise verborgen bleiben. Dabei geht jedoch einiges schief und sie findet sich in einer Art Zwischenwelt wieder, in der man sie selbst nicht mehr wahrnehmen kann. Lange versucht sie, mit ihrem Sohn Kontakt aufzunehmen, scheitert jedoch und verschwindet. Alles, was Hue bleibt, sind Briefe, die er in der Welt verstreut findet und die ihn langsam auf eine Geschichte hinweisen, die noch viel größer zu sein scheint. Und dann wäre da auch noch der mysteriöse Doctor Grey, der ebenfalls seine Finger im Spiel zu haben scheint…

Was ist dieses ‚Blau‘?
Hue begibt sich also auf die Suche nach seiner Mutter. Behilflich ist ihm dabei das von ihr entwickelte Gerät. So durchschreitet der Spieler in seiner Rolle die zunächst karge Welt. Nach und nach „sammelt“ man die verschiedenen Farben (insgesamt sind es acht Stück), welche als eine Art Puzzle-Teile dargestellt werden. Sie fügen sich in einen Ring, den man als Spieler beliebig aufrufen kann. Und damit kann man nun also die graue Welt in eine Farbe seiner Wahl hüllen.

Das ist nicht nur praktisch, sondern auch nützlich, denn auf seiner Reise erwarten Hue allerlei Hindernisse, die er mit dieser Kraft überwinden kann. So kann man einen blauen Gesteinsbrocken (den die anderen Einwohner der Welt übrigens gar nicht richtig sehen können, sie sehen ihn einfach in grau) einfach aus dem Weg räumen, indem man die Hintergrundfarbe der Welt per Curser-Betätigung auf Blau stellt. Oder man platziert einen vorher versteckten beispielsweise roten Block so, dass man über ihn eine höhere Ebene erreicht (wozu man den Hintergrund dann natürlich auf eine andere Farbe als rot stellen muss). So ergeben sich ziemlich unterhaltsame Puzzle.

Fallen gelassene Ideen
Während der Präsentation waren wir auch in der Lage, uns mit einem der Entwickler ein wenig zu unterhalten. Hierbei kamen wir unter Anderem zu dem Feature des Mischens der Farben, um damit die Rätsel noch ein bisschen zu erweitern oder aber aus dem Flow komplett auszubrechen und Farben zu erschaffen, die eigentlich nicht existieren sollten. Hieran sei über zwei Monate gearbeitet worden und es sei ihnen auch gelungen, dieses Feature in das Spiel zu implementieren - allerdings mussten sie es streichen, da es zu komplex wäre und sie es nicht für praktibel genug hielten. Schade eigentlich.



Prognose:
Was ich von Hue gesehen habe, hat mich auf jeden Fall überzeugt. Das Gameplay ist zum einen sehr simpel und man ist direkt im Spielfluss und kann sich an den vielen Rätseln versuchen. Andererseits scheint die Story doch tiefer zu gehen, als man es zunächst erwarten würde. Die Welt ist trotz des Hauptelements der verschiedenen Farben überraschend düster und mysteriös anmutend und diese Stimmung wird durch die Briefe, die Hue findet, und die nach und nach mehr zu enthüllen scheinen, noch unterstützt zu werden. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie das endgültige Spiel sich dann spielen lässt (ich würde schätzen sehr gut!).

Leserwertung:

*****

Noch keine
Deine Wertung:

-
In einer eigentlich grauen Welt übernimmt der Spieler die Macht über Farben - und so entsteht ein unterhaltsames Jump'n'Run mit jeder Menge Rätseln.

Prognose
Kommentare anzeigen

0 Kommentare