PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de


Spielname:
Everybody's Golf Vita

Typ:
PSVita-Spiel

Publisher:
Sony

Developer:
Sony

Genre:
Sport

Release:
TBA

Multiplayer:
Online

Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre

Screenshots:
Spiel mögen:

Weitersagen:


Jetzt Bestellen:
Zum Shop:

Review: Everybody's Golf Vita

Hans Weiler, 20.03.2012

5183°

1

Test mögen: Weitersagen:

Tennis, Fußball, Motorsport...viele mehr oder weniger beliebte Sportarten waren bereits direkt vom Launch an für die PSVita erhältlich. Doch jetzt mal ehrlich, wen interessieren die schon? Es gibt nur eine Sportart die zählt, und das ist Golf. Mit Everybody's Golf steht bereits ein hochkarätiger virtueller Ableger des entspannenden Sports für die Vita in den Regalen der Händler. Wir haben nun die Golfschläger für euch geschultert, und mehr als nur ein paar Löcher gespielt, um euch berichten zu können wie es um das Golfspiel der etwas anderen Art steht. Und was dabei heraus gekommen ist, könnt ihr euch nun hier durchlesen. Viel Spaß!

Einmal das 6er Eisen, bitte
First things first, wer sich auch nur das Cover von Everybody's Golf ansieht, dürfte gleich erkennen, dass es sich bei dem Titel um kein gewöhnliches Golfspiel handelt. So ist die Präsentation recht bunt ausgefallen und anstatt mit Skandal-Golfern wie Tiger Woods zieht ihr mit Comic-artigen Recken über den Rasen. Dennoch versteckt sich hinter Everybody's Golf eine Simulation des Sportes, welche sich nicht hinter realistischeren Titeln wie Tiger Woods: PGA Tour zu verstecken braucht. Fangen wir einmal ganz von Vorne an. Im Hauptmenü des Spieles angekommen, bekommt ihr die üblichen Spielmodi geboten: Einzelspieler, Ad-Hoc und Online-Multiplayer, sowie einen Shop in dem ihr diverse Objekte einkaufen könnt. In letzterem gibt es zum Beispiel neue Charaktere, Outfits für diese, neue Schläger und Golfbälle mit verschiedenen Eigenschaften, oder auch Artworks und Soundtracks zu kaufen. Interessant sind hier vor allem die diversen Charaktere, so haben diese alle verschiedene Eigenschaften, wie Kraft, Kontrolle, Abschlag, Spin und Sidespin. Was diese bewirken dürfte auf der Hand liegen: Die Kraft bestimmt wie weit ihr euren Ball schlagt, die Kontrolle wie genau ihr bestimmen könnt wo dieser landet, Abschlag wie gut euch ebendieser gelingt, und Spin und Sidespin bestimmen wie euer Ball nach dem Aufprall weiterrollt.

Habt ihr euren Favoriten unter den Recken dann ausgewählt, geht es auch gleich ab auf den Golfplatz, denn hier spielt sich immerhin das eigentliche Geschehen ab. Die Karriere des Singleplayer ist hier in verschiedene Schwierigkeitsgrade aufgeteilt, durch welche ihr euch im Spielverlauf immer weiter nach oben arbeitet. Jede Stufe besteht hier aus mehreren Turnieren die gewonnen werden wollen, während am Ende eine Art Bossgegner auf euch wartet. In den Turnieren selbst müsst ihr auf den Kursen zeigen wieviel Fingerspitzengefühl ihr besitzt. Die Löcher sind hier in verschiedenen Längen eingeteilt, abhängig davon wieviele Schläge im Idealfall benötigt werden, um bis zum Loch selbst zu kommen. Für Neulinge des Sportes ein paar kleine Informationen selbst: Ziel ist es, mit so wenig Schlägen wie möglich den Golfball in das kleine Loch zu kriegen. Pro Kurs gibt es eine Vorgabe wie der Idealfall aussieht, erreicht ihr jedoch das Loch mit weniger Schlägen gelingt euch ein sogenannter Birdie und euer Score wird um einen Punkt herabgesetzt. Liegt ihr im Durchschnitt schlagt ihr einen Par, und euer Score bleibt unverändert. Braucht ihr allerdings mehr Schläge als vorgegeben, legt ihr nur einen Bogey (Doppel-, Dreifach-Bogey, ...) hin, und euer Punktestand wird um die entsprechende Zahl nach oben gesetzt. Sind alle Löcher eines Turnieres bewältigt, gewinnt der Spieler, dessen Score der niedrigste ist. Regeln soweit klar? Dann geht es weiter.

Meine Damen und Herren: Ruhe bitte, der Spieler bereitet sich vor
Steht der Abschlag bevor, habt ihr die Möglichkeiten aus verschiedenen Schlägern zu wählen, die beeinflussen wie weit euer Schlag reichen wird. Desweiteren könnt ihr selbst bestimmen wo euer Schuss landen soll, ob ihr dieses Ziel allerdings auch erreicht, hängt ganz von eurem Abschlag selbst ab. Sobald ihr diesen tätigt, schnellt eine Leiste hervor, die in einer Linkskurve nach oben einmal per Knopfdruck gestoppt werden will um zu bestimmen wieviel Kraft ihr in den Schlag legt, und ein zweites mal wenn die Kurve wieder nach unten schnellt, um festzulegen wie der Abschlag selbst verläuft. Landet ihr hier daneben, könnt ihr euch sicher sein dass euer Ball nicht dort landet wo er eigentlich sollte. Fingerspitzengefühl und gute Reflexe sind somit Pflicht. Als wäre dies noch nicht genug, könnt ihr während des Abschlages auch noch bestimmen, ob euer Ball einen zusätzlichen Spin (zu Deutsch: Drehung) bekommen soll. Drückt ihr somit während des Schlag-Spielchens auf dem Steuerkreuz nach oben, schlagt ihre auch weiter oben gegen euren Ball wodurch dieser flacher flieg und nach dem Landen auch weiter nach vorne rollt. Drückt ihr nach unten, erwischt ihr euren Ball auch genau dort, und eure Flugbahn ist höher. Sobald der Ball gelandet ist, rollt dieser außerdem kaum noch weiter. Ein nahezu taktisches Gespür für die Gegebenheiten des Kurses, die Neigung des Bodens, und mögliche Hindernisse in der Flugbahn, ist also absolut notwendig.

Und das ist nicht einfach nur so daher gesagt, denn trotz der sehr bunten und fröhlichen Aufmachung, handelt es sich bei Everybodys Golf um ein beinhartes Spiel. So fordern euch bereits frühe Turniere einiges an Geschick ab, und besonders die Bossgegner stellen immer wieder eine harte Herausforderung dar.
In diesen tretet ihr in einer Art Eins-gegen-Eins gegen einen neuen Charakter an, dessen Score unterboten werden will. Schafft ihr es euren Rivalen letztendlich zu bezwingen, steht euch dieser drüber hinaus im Store zum Kauf zur Verfügung. Diese haben für gewöhnlich immer bessere Stats als die bisherigen Recken, weshalb die Duelle selbst oft spannend und hart zugleich sind. Habt ihr euch dann aber genug im Einzelspieler-Modus eingespielt, wartet noch eine ganz neue Herausforderung auf euch: Der Multiplayer. Diesen könnt ihr entweder offline via Ad-Hoc gegen eure Freunde vor Ort spielen, als auch Online gegen Spieler von der ganzen Welt. Als besonderes Schmankerl gibt es hier auch die täglichen internationalen Turniere. Hier steht täglich ein neues Turnier zur Auswahl bereit, in denen sich sämtliche Spieler auf einer internationalen Rangliste beweisen können. Wer allerdings ein reguläres Spiel mit seinen Freunden spielen will, hat hierzu natürlich auch die Option. Dafür erstellt ihr euch im Menü einen Chibi-artigen Lobby-Charakter, mit dem ihr euch nach betreten einer Lobby in einem kleinen Part wiederfindet. Diesen könnt ihr frei erkunden, mit Objekten dort vor Ort, wie zum Beispiel einem Fußball, spielen, oder einfach mit den anderen anwesenden Spielern chatten. Von dieser Lobby aus startet man dann auch die Turniere selbst, die genauso wie im Singleplayer ablaufen.

Grafik
Der Titel besticht in seiner Technik nicht in erster Linie mit seiner opulenten Optik, sondern eher mit dem Charme, die die bunte Grafik selbst versprüht. So sind die Kurse selbst sehr verspielt und detailiert designt. Egal ob Hasen und Bären über den Kurs streifen, ein Mähdrescher im Hintergrund seine Runden zieht, Windmühlen und Windräder den Rasen zieren - jede Umgebung hat etwas ganz eigenes zu bieten. Leider glänzt hier aber nicht alles, einige matschige Texturen oder kantige Schatten kann das geübte Zocker-Auge desöfteren ausmachen. Das Gesamtbild trübt dies allerdings kaum.

Sound
Eine ebenso gute Figur wie die Grafik, macht hier auch der Sound. Während den Kursen spielen wohltuende Melodien vor sich hin, die jederzeit das sehr entspannende Spielgefühl unterstreichen. Genauso positiv fallen die vielen Soundeffekte auf, egal ob ihr die Geräusche von Tieren, das Rauschen des Windes in den Baumwipfeln, oder den Motor eines Traktors hört - jeder Kurs hat seine eigene perfekte Untermalung erhalten. Ein weiterer dicker Pluspunkt auf das technische Gesamtbild.

Features & Besonderheiten
Wer schonmal einen anderen Ableger der Everybodys Golf-Serie gespielt hat, weiß was ihn hier erwartet. Zahlreiche Turniere, Kurse, und die ewige Jagd nach dem perfekten Spiel. Wer sich auch nur etwas für den Sport erwärmen kann, hat hier das Potenzial auch noch in Wochen immer wieder eine Runde auf dem Golfkurs zu machen - und wenn es nur mal wieder ein Anlauf ist den Highscore des täglichen internationalen Turnieres aufzustellen. Dazu kommt noch die Fülle an freischaltbaren Charakteren, Outfits, Ausrüstung, Artworks und co., welche den geneigten Sammler lange Zeit bei der Stange halten werden.



Fazit:
Hole in One - glatter Treffer, Sony. Everybody's Golf beweist auch auf der PSVita, dass Golf-Spiele durchaus massentauglich sein können. Egal ob ihr schonmal etwas mit dem Sport zu tun hattet, oder ganz neu von dem zivilisiertem Spiel angezogen werdet: Jeder, der einen fordernden Sportitel sucht, der immer wieder volles Geschick, Reflexe und Fingerspitzengefühl abverlangt, liegt hier goldrichtig. Zwar gibt es einige kleine Macken, wie die teils unsauberen Texturen, oder der auf späteren Leveln schon fast unfaire Schwierigkeitsgrad - dennoch liefert der Titel ein mehr als rundes Gesamtbild ab, da die Stärken ganz klar über den marginalen Mängeln liegen. Die Messlatte für zukünftige Golf-Spiele auf der Vita und sogar gänzlich anderen Sporttiteln, liegt somit schon jetzt sehr hoch.

Sucht immernoch den Unterschied zwischen Eisen und Holz: Hans Weiler für PlanetVITA.de

Vielen Dank an Sony für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionscodes.

Leserwertung:

Mittelmaß
Deine Wertung:

-
Ein mehr als gelungenes Golfspiel, das nicht nur für Fans des Sports einen Blick wert ist

Wertung

MULTIPLAYER:

8.0

MODIVIELFALT:

9.0

SPIELSPAß:

10
9
von 10

Viel Freischaltbares

Sehr gelungene Präsentation

Großer Umfang

Sehr forderndes Gameplay

Teils recht hoher Schwierigkeitsgrad

Kleinere Grafik-Mängel

Wie werten wir?

Kommentare anzeigen

1 Kommentar